Sony VPL-HW45ES
Neuer SXRD Einsteiger-Projektor Sony VPL-HW45ES mit hoher Lichtausbeute und Lebensdauer. 2.499 Euro, ab Mai 2016 (Foto: Sony)

Sony VPL-HW45ES: Der neue Einstiegsprojektor

Sony löst seinen beliebten Einsteiger-Projektor ab gegen ein überarbeitetes Modell: Ab Mai gibt es den Sony VPL-HW45ES.

Sony VPL-HW45ES in Schwarz
Sony VPL-HW45ES in Schwarz (Foto: Sony)

Das jeweils kleinste Sony Modell mit proprietärer SXRD-Technik – einer Variante der reflektiven LCD-Panels (LCoS) – erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit wegen einer Summe an Eigenschaften, die sonst deutlich mehr kosten: Ein vorbildlich geringes Betriebsgeräusch, tiefes, sattes Schwarz und große Helligkeit mit einem Objektiv von großer Flexibilität in Zoom und Shift, wenngleich komplett manuell zu verstellen.

Nun erfährt die Serie im Mai 2016 eine entscheidende Modellpflege mit dem Sony VPL-HW45ES.

Sony VPL-HW45ES Anschluss- und Bedienfeld
Sony VPL-HW45ES Anschluss- und Bedienfeld (Foto: Sony)

Äußerlich nur scheinbar unverändert, nähert sich der Benjamin seinem großen Bruder Sony VPL-HW65ES in der verwendeten Technik deutlich an. Das Objektiv blieb dasselbe. Dafür erbt der Neue die aufwändigere Signalverarbeitung seines großen Bruders sowie weitere Eigenschaften.

So steuert er fortan 3D-Brillen nach dem gängigen RF-Standard mit einem integrierten Funksender. Über eine USB-Buchse lassen sich Firmware-Updates einspielen. Das überarbeitete Netzteil und die neue Lampe erlauben nun eine Nutzungsdauer bis 6.000 Stunden, bevor ein neues Leuchtmittel fällig wird und lassen die Leinwand mit bis zu 1.800 Lumen Lichtleistung noch heller strahlen.

Sony VPL-HW45ES in Weiss
Sony VPL-HW45ES in Weiss (Foto: Sony)

Wie schon der Vorgänger ist auch der Sony VPL-HW45ES wahlweise in Schwarz oder in Wohnzimmer-freundlichem Weiß erhältlich. Der Korpus ist jeweils matt, der Gehäusedeckel edel hochglänzend.

Die native Full-HD-Auflösung der Panels unterstützen neben dem scharfen Objektiv schon auf der elektronischen Seite Sonys clevere Nachschärfung Reality Creation (im deutschen Menü Realismus) und die auch im 3D-Modus verwendbare Zwischenbild-Interpolation Motionflow.

Weitere Informationen zum VPL-HW45ES bei Sony Professional.

Ähnliche Themen:
Test: Sony VPL-HW65ES erster Check
Erste Tests: Vorseriengeräte Sony VPL-VW520ES und VPL-HW65ES
Test: Ultra-HD Laserprojektor Epson LS10000
Test: HDR-Projektor mit Megakontrast JVC DLA-X5500
Test: DLP-Power-Projektor JVC LX-FH50

Test: Mega-Kontrast-Leinwand Stewart Filmscreen Phantom HALR

Autor: Raphael Vogt

Technischer Direktor bei LowBeats und einer der bekanntesten Heimkino-Experten der Republik. Sein besonderes Steckenpferd ist die perfekte Kalibrierung von Beamern.