ende
Home / Reportagen / Süddeutsche HiFi-Tage 2018 – der Messerückblick
Süddeutsche HiFi-Tage 2018 Moritz Holiday Inn Eingang
Süddeutsche HiFi-Tage 2018: Das Stuttgarter Holiday Inn bot Platz für mehr als 350 ausgestellte Marken (Foto: H. Biermann)

Süddeutsche HiFi-Tage 2018 – der Messerückblick

Eine Region findet ihre HiFi-Messe: Nachdem Stuttgart und Umgebung in den letzten Jahren diesbezüglich verwaist war, haben nun die Veranstalter der Norddeutschen HiFi-Tage die Sache in die Hand genommen und im Holiday Inn im Stuttgarter Ortsteil Weilimdorf die Süddeutschen HiFi-Tage ausgerichtet. Das ist nicht eben fußläufig zur Stuttgarter Innenstadt, aber doch zumindest mit dem Auto gut zu erreichen. Und das Holiday Inn bot ausreichend Platz für die über 350 Marken, die ausgestellt waren: die vier Stockwerke, auf denen die Süddeutsche HiFi-Tage 2018 stattfand, waren praktisch voll belegt.

Den Messeauftakt machte eine kleine Pressekonferenz, auf der die Messeleiterin Ivonne Borchert-Lima 1.500 Besucher erwartete. Nun, am Ende wurden es doch einige mehr – trotz des wirklich schönen Wetters.

Der Zeitpunkt der Messe war schlau gewählt. Wohl waren in Baden-Württemberg noch Ferien, aber am Vorabend der Saison ist eine solche Messe gut platziert. Und so gab es die Gelegenheit für die großen Namen im Lautsprecherbereich, ihre rechtzeitig fertig gewordenen Lautsprecherserien zu zeigen: B&W die neue 600er-Line, Focal die Kanta-Familie, KEF die neue R-Linie und Canton gleich eine ganze Flut an Neuheiten.

Süddeutsche HiFi-Tage 2018 Ivonne Borchert-Lima
Die Messeveranstalterin Ivonne Borchert-Lima bei der Eröffnungs-Konferenz (Foto: H. Biermann)

Die Räume im Stuttgarter Holiday Inn sind – wie in jedem Hotel – nicht alle akustisch gut. Einige der größeren Räume haben eine sich vergrößernde Deckenhöhe bis auf 7 Meter. Das klang zum Teil echt eigenwillig – so als ob Dolby-Atmos-Speaker eingeschaltet wären. Aber das Publikum nahm es gelassen.

Bei Music Line (Focal/Naim Audio) machte man es gleich anders und stellte die Lautsprecher unter den normal hohen Deckenteil. So kam dann doch ein ziemlich überzeugender Klang zustande, bei dem sogar die gemeinhin recht feinen Unterschiede von Streamern hörbar wurden.

Süddeutsche HiFi-Tage 2018 Focal Demo
Immer proppenvoll: Auf der Focal/Naim-Vorführung wurde den Besuchern der Klangunterschied verschiedener Streamer an den neuen Kanta No3 vorgeführt. Die Unterschiede waren besser hörbar als befürchtet. Hier gut zu sehen: die sich nach oben vergrößernde Deckenhöhe (Foto: H. Biermann)

Den größten Raum der Süddeutsche HiFi-Tage 2018  hatte sich Canton gesichert und tatsächlich auch am meisten zu zeigen: Nicht weniger als drei überarbeitete Lautsprecherserien bringen die Hessen zur Saison. Nämlich Vento.2, Chrono SL.2 und Chrono. Dazu die Subwoofer, die jetzt das Kürzel „.4“ tragen. Und dann kommen noch jede Menge Smart Audio-Produkte hinzu. Da ziehe ich meinen Hut und freue mich schon jetzt auf viele Canton-Tests.

Süddeutsche HiFi-Tage 2018 Canton-Neuheiten
Unmöglich, alle Canton-Neuheiten aufzuzählen. darunter aber die neue Vento.2-, die neue Chrono SL.2- und die neue Chrono-Serie (Foto: H. Biermann)

Cantons Marketingleiter Moritz Jung war vor Ort und zeigte mir die Vorzüge des Smart Audio Soundbox 10, einem Soundbar mit allem technischen Schnickschnack, den man heute so hat, plus nach oben strahlender Speaker für den angenehmen Atmos-Sound. Das gute Stück soll  900 Euro kosten.

Süddeutsche HiFi-Tage 2018 Moritz Jung, Samrt Soundbox 10
Canton Marketing-Chef Moritz Jung mit dem neuen Atmos-Soundbar Soundbox 10 (Foto: H. Biermann)

Süddeutsche HiFi-Tage 2018: der TAD Audio Stand

Der TAD Vertrieb hatte nur eine große Fläche gemietet, zeigte dafür aber mit die spannendsten Ausstellungsstücke. Denn neben den klassischen Marken Rega, Tannoy und Unison haben die Bayern seit kurzem auch die Produkte vom italienischen Analogspezialisten Goldnote und die Lautsprecher von Fyne Audio im Programm.

Für alle, die es nicht wissen: Fyne Audio entstand nach dem Verkauf von Tannoy an Behringer. Die Kreativköpfe aus der Entwicklungsabteilung von Tannoy sind jetzt bei Fyne Audio am Start…

Süddeutsche HiFi-Tage 2018 FYne Audio 501
Einer der besten Lautsprecher unter 2.000 Euro: die Fyne Audio 501 – jetzt im Vertrieb von TAD Audio (Foto: H. Biermann)

Ich hatte schon auf der hifideluxe 2018 (lief parallel zur HIGH END 2018) die Möglichkeit, mir die Fyne Audio 501 länger anzuhören und bin der festen Meinung, dass dies einer der besten Lautsprecher unterhalb 2.000 Euro pro Paar ist. Aber das werden wir noch in einem Test verifizieren.

Süddeutsche HiFi-Tage 2018 Fyne Audio F1-10
Das bislang prächtigste Stück im Fyne Audio Stall: die F1-10 für knapp 25.000 Euro arbeitet mit einem ausgeklügelten 10-Zoll-Koax (Foto: H. Biermann)

Aber auch das Programm von Goldnote macht einen sehr guten Eindruck, zumal die Italiener neben den Plattenspielern auch noch eine hoch ambitionierte Elektronik anbieten.

Süddeutsche HiFi-Tage Goldnote Plattenspieler bei TAD
Süddeutsche HiFi-Tage 2018: Die drei „Einsteiger-Plattenspieler“ von Goldnote – jetzt bei TAD auf dem Stand und im Vertrieb (Foto: H. Biermann)

Das Goldnote Portfolio liegt eher im Ober- bis Spitzenklasse-Preisbereich. Die Italiener haben sogar ein eigenes, sehr ambitioniertes Programm von Tonabnehmern, dessen Top-Modell auf den Namen Tuscany hört.

Süddeutsche HiFi-Tage 2018 Goldnote Tuscany
Goldnotes Top-Tonabnehmer Tuscany in der Red-Version. Es kostet 4.800 Euro (Foto: H. Biermann)

Hier zu sehen das Tuscany Red für 4.800 Euro. Die Gold-Version des Tuscany liegt bei über 7.000 Euro.

Seite 1    Süddeutsche HiFi-Tage 2018: Focal, Naim, Canton, Rega, Tannoy, Unison, Fyne Audio, Goldnote
Seite 2   New Horizon, Transrotor, Goldkabel, Triangle, Musical Fidelity, Music Hall, IsoTek, Sonus faber. Der beste Klang: Focal, Ascendo, Trenner & Friedl, Bauer Audio, Wolf von Langa, Lyravox