ende
Home / News / T+A PA 3100 HV: der Mega-Verstärker
Der T+A PA 3100 HV von vorn
Das neue Verstärker-Flaggschiff von T+A hat es in sich: der PA 3100 HV liefert 500 Watt an 4 Ohm – erkennbar an den chic gestalteten, neuen VU-Metern auf der Front. Ganz billig ist der Bolide allerdings nicht: Er kostet aktuell 15.900 Euro (Foto: T+A)

T+A PA 3100 HV: der Mega-Verstärker

T+A hat seinen Über-Verstärker der Hochvolt-Serie überarbeitet: aus dem PA 3000 HV wird der T+A PA 3100 HV. Auch wenn weite Baugruppen, ja sogar das Gewicht mit dem des Vorgängers identisch sind, darf man getrost davon ausgehen, dass die T+A-Entwicklungsabteilung einige neue Erkenntnisse gewonnen und eingebaut hat.

Das Auffälligste sind natürlich die beiden grünen VU-Meter, die die Leistung pro Kanal logarithmisch in Watt an 4 Ohm anzeigen. Klanglich relevanter indes dürfte das neue Konzept für das Analognetzteil des T+A PA 3100 HV sein, das noch mehr Stabilität, Klang-Qualität und Leistung verspricht.

Aber auch die Vorstufensektion wurde weitgehend auf den neuesten T+A-Stand gebracht.

Ein echter Clou von T+A wird natürlich auch beim PA 3100 HV kompromisslos umgesetzt: Die Spannungsverstärkung und die Stromverstärkung sind auf getrennten Platinen und in getrennten Gehäusesektionen untergebracht und sogar galvanisch voneinander getrennt.

Damit sind gegenseitige Beeinflussungen so gut wie ausgeschlossen. Die T+A-Entwickler versprechen sich davon, dass die Spannungsverstärkerstufen völlig frei von der Rückwirkung der Lautsprecherströme (Gegen-EMK) arbeiten können. Das fördert den Klang natürlich immens.

 

T+A PA 3100 HV Schema 1
(Quelle: T+A)

Wie alle HV-Geräte ist auch der T+A PA 3100 HV komplett kanalgetrennt aufgebaut. Wie überhaupt Aufbau und Verarbeitung nur Bestes erahnen lassen.

Alle relevanten Bauteile sind durch dicke Aluminiumplatten gegen Einstreuungen geschützt: Allein die Frontplatte ist aus 4 Zentimeter massivem Alu. Der gesamte Bolide wiegt 38 Kilo und leistet 500 Watt an 4 Ohm – konservativ gemessen, wie immer bei T+A.

Und es stehen natürlich ausreichend viele und qualitativ höchstwertige Eingänge zur Verfügung – wie die Rückseite zeigt:

Die Rückseite des T+A PA 3100 HV
Die Rückseite des T+A PA 3100 HV: Anschlüsse satt und alles ist sowohl symmetrisch (XLR) als auch asymmetrisch (Cinch) ausgelegt (Foto: T+A)

Schon der Vorgänger PA 3000 HV war ja eine echte Kampfansage an Accuphase, McIntosh und alle anderen, die sich üblicher Weise in diesem Hochpreisbereich tummeln.

Die Messlatte jedenfalls legen die Herforder mit ihrem Boliden sicherlich wieder um einige Handbreit höher.

Den Preis aber auch: der neue T+A PA 3100 HV kostet 15.900 Euro. Noch im November soll er in die Läden kommen.

Mehr zu T+A:
Test All-In-One Musikreceiver T+A R 1000 E
Test T+A PA 2500 R – so baut man Vollverstärker
Test T+A Pulsar ST 20 – Standbox mit Stern
Test Kompaktbox T+A Pulsar R 20 – so schön kann HiFi sein

Weitere Informationen zum PA 3100 unter ta-hifi.de.