ende
Home / Reportagen / The Sound Is Here: 50 Jahre Giese HiFi
Alex Giese HiFi Atmo3
Alles pink: Die Galerie Luise bot den perfekten Raum für die 50-Jahre Jubiläumsparty bei Giese HiFi (Foto: H. Biermann)

The Sound Is Here: 50 Jahre Giese HiFi

Die Ursprünge von Giese HiFi begannen ziemlich genau vor einem halben Jahrhundert: In der Hannover’schen Allgemeinen Zeitung (HAZ) kündet im Oktober 1968 eine Anzeige von der Eröffnung eines HiFi-Ladens in der Berliner Allee. Hier, mitten in Hannover, hatte sich Ulrich Giese zusammen mit seinem ebenfalls HiFi-begeisterten Kollegen Peter Ziese einen Traum verwirklicht.

Giese, eigentlich Musikalienhändler, war viel in der Welt herumgekommen und hatte vier Jahre lang in Pretoria Instrumente verkauft, bevor er nach Hannover zurückzog, um hier seiner wahren Leidenschaft nachzugehen. HiFi steckte damals noch in den Turnschuhen einer heranwachsenden Generation und wurde in Deutschland von Namen wie Braun, Heco, Saba, Thorens und Visonik beherrscht.

Alex Giese HiFi: Thorens TD 124
Der Thorens TD 124 ist noch älter als Giese HiFi. Die ersten Modelle stammten vom Ende der 50er Jahre. Dieser Oldie ist allerdings etwas neuer und mit einem top-modernen Ortofon 2M Blue bestückt (Foto: H. Biermann)

Doch Ulrich Giese war damals schon weiter: Er stand auf die Produkte von Radford, Quad, SME, Garrad und Rogers…

Alex Giese HiFi Rogers HG 88a
Der Rogers HG 88a: ein Vollverstärker aus den Giese-Gründerjahren (Foto: H. Biermann)

50 Jahre später wird in Hannover unter dem Namen Giese immer noch anspruchsvolles HiFi verkauft. Einige Dinge haben sich geändert. Beispielsweise die Adresse: Der Laden ist nun in der noblen Galerie Luise, in direkter Nachbarschaft zur Staatsoper. Und mittlerweile hat auch Gieses Sohn Alexander den Laden übernommen. Aber noch immer geht es vor allem um die Musik. Und noch immer steht der Name Giese für ernsthaftes und interessantes HiFi. Das heißt: Selbstredend gibt es auch hier Lautsprecher vom Marktführer B&W. Aber halt auch die Hörner von Avantgarde Acoustics oder die teuren Hitech-Schallwandler von Raidho oder Gryphon…

Alex Giese HiFi Sennheiser Orpheus
Muss man als Hannoveraner Händler wohl haben: den neuen Sennheiser Orpheus, den Überflieger-Kopfhörer für 50.000 Euro. Auch er ist bei Giese-HiFi zu hören (Foto: H. Biermann)

50 Jahre Giese HiFi also. Nicht nur Alex Giese fand, dass dies ein ausgesprochen guter Vorwand für ein Jubiläums-Fest ist. Gesagt, getan.

Und es wurde ein ausgesprochen fröhlicher Event in der überdachte Galerie Luise – mit vielen Gästen, viel Musik und nicht wenigen Flaschen vom Hausmarken-Gin, der mit 60% sicherlich zu den schärfsten Argumenten von Giese HiFi an diesem Abend gehörte…

Alex Giese HiFi Atmo4
„The Sound Is Here“: das Motto von Giese-HiFi in der Luise Galerie wurde hier wohl noch nie so  gelebt wie bei der 50-Jahre-Party. Und die überdachte Galerie Luise zeigte sich als wie für einen solchen Event gemacht (Foto: H. Biermann)

Wenn Alex Giese, sicherlich einer der sympathischsten Vertreter seiner Zunft, zu einem großen Jubiläums-Fest einlädt, dann kommen viele: Freunde, Kunden und Vertreter der einzelnen Marken.

Alex Giese HiFi: Saheicha, Nagler, Beric
Zu den besonders angenehmen Events kommen dann auch die besonders sympathischen Vertreter der Branche. Von links: Thomas Saheicha (Linn), Markus Nagler (NT Global) und Dalibor Beric (Music Line/Focal, Naim) (Foto: H. Biermann)

Auch Matthias Böde von der Stereo war da und machte einen seiner unvermeidbaren Workshops. Die Anwesenden waren – wie fast immer – äußerst angetan.

Nicht nur, dass Böde ein wahrer Vorführ-Meister ist, auch die Anlage, bestehend aus Plattenspieler Technics SL 1000R, Burmester Elektronik (Vorstufe 088, Phono-Pre 100, Endstufen-Monos 911 Mk III) sowie den Raidho TD 4.8 (mit Diamant-Tiefmitteltönern) aus der D-Serie klang sehr überzeugend.

Alex Giese HiFi :m. Boede
Matthias Böde beim Giese Workshop mit Technics SL 1000R (Foto: H. Biermann)

Aber auch auf den übrigen Ladenflächen hatte das Giese-Team überall leckeres HiFi vorbereitet. Und vor der Tür hatten die zahlreichen Firmenvertreter kleine Stände aufgebaut, an denen sie ihre Produkte präsentieren und mit den interessierten Gästen fachsimpeln konnten. Und doch hatte dieser Tag tatsächlich einmal keinen HiFi- Schwerpunkt. Sondern: Live-Musik.

Alex Giese HiFi der Chef
Der Chef spricht: Alex Giese bei seiner Jubiläums-Rede (Foto: H. Biermann)

Was aber gefällt einem so unterschiedlichen Publikum? Hier bewies Alex Gies ein sehr feines Händchen. Mit der eher Matineé-artigen, sehr virtuosen Klassik des Duos Images holte er den einen Teil…

Alex Giese HiFi Band1
Klassische Musik vom Duo Images: Helen Dabringhaus (Querflöte) und Negin Habibi (Konzertgitarre) (Foto: H. Biermann)

… und mit dem faszinieren Smooth-Jazz von Tokunbo den anderen Teil seiner Gäste ab.

Alex Giese HiFi Band2
Die Sängerin Tokunbo zog dann gegen Abend mit Smooth-Jazz à la Shade das Publikum in ihren Bann (Foto: H. Biermann)

Tokunbo machte eine Art Musik, wie sie auch von Shade hätte kommen können und präsentierte einige Stücke ihres neuen Albums „Swan“. Das Publikum jedenfalls war schwer begeistert. Der Autor dieser Zeilen ebenso.

Alex Giese HiFi: H. Feld
Harald Feld, Vertriebsleiter bei Burmester, war so angetan von Tokunbos Musik, dass er sich das Album gleich – als LP natürlich – kaufte und von der Künstlerin umgehend unterzeichnen ließ (Foto: H. Biermann)

Und wenn auch an diesem Abend womöglich weniger über HiFi gesprochen wurde, als es dem Hausherrn lieb sein konnte, so war es doch ein ausgesprochen gelungener Event, der erst gegen 2.00 Uhr morgens ausklang. Und auch das nur deshalb, weil der Gin selbst bei den hartgesottensten Gästen langsam seine Wirkung zeigte…

Alex Giese HiFi Drinks
Das Angebot bei der Jubiläums-Party ging weit über HiFi hinaus (Foto: H. Biermann)

Die 50 Jahre Jubiläums-Party bei Giese HiFi war ein schönes Beispiel, wie man mit Freunden, Kunden und Industrie ein wirklich ausgelassenes und fröhliches Fest feiern kann. Eine bessere Werbung für den ambitionierten HiFi-Fachhandel kann ich mir kaum vorstellen.

Alex Giese HiFi : Hansen, Strassner, Polke
Der Connaisseur sitzt immer in der ersten Reihe: Ingo Hansen von Phonosophie (2. von links) und Hans M. Strassner von HMS (3. von links). Rechts daneben Ralf Polke, der jüngst das Bremer Studio 45 wieder eröffnete (Foto: H. Biermann)

Mehr Informationen über das Sortiment und das Team von Alex Giese finden Sie hier.

Ähnliche Beitrage:

Cinemike: Hausmesse 2018 mit viel Neuheiten und Prominenz
Klangstudio Rainer Pohl: Sommerfest 2018
hifisound Münster – der Online-HiFi Pionier
Zu Besuch im Schloss: Authentic Sound in Worms
Rauch und Schall – der neue HiFi-Laden in München