ende
Home / Reportagen / Der Bohne Audio Showroom – besser geht´s nicht
Bohne Audio Showroom BB10 Effektspeaker
Bohne Audio hat in Klosterlechfeld einen überragend guten Showroom. LowBeats war vor Ort und hat sich begeistern lassen (Foto: BA) (Foto: H. Biermann)

Der Bohne Audio Showroom – besser geht´s nicht

Klosterlechfeld bei Landsberg am Lech: Ein hübscher Ort, irgendwo im Schwäbisch-Bayerischen Nirgendwo. Nicht groß, nicht aufregend, aber mit einer bezaubernden Kirche und in bezaubernder Umgebung. Man kommt nicht drauf, dass hier einer der schönsten und best-klingendsten Showrooms Deutschlands versteckt ist. „Versteckt“ ist ernst gemeint, weil der Showroom im Dachstuhl eines ganz normalen Wohnhauses am Rande des Orts untergebracht ist. Und auch die Firma, die hier ihren Präsentationsraum für Süddeutschland hat, dürfte nicht jedem geläufig sein: Bohne Audio. Wir sind also im Bohne Audio Showroom.

Auf Bohne Audio (BA) bin ich gestoßen, weil Firmenchef Jörg Bohne Lautsprecher so baut, wie ich es selber machen würde: einen möglichst großen, noch Mittelton-tauglichen Bass – am besten aus der Profi-Linie von JBL – und ein hocheffizientes Bändchen darüber, das man so weit herunterziehen kann, wie es der Tieftöner erfordert. Die größten BA Lautsprecher, die BB 18 (46 cm Bass plus großes Dipol-Bändchen) spielten auf der HIGH END 2018 und ich kam aus dem Staunen nicht mehr heraus, wie gut eine solche (eigentlich unmögliche) Zweiwegebox klingen kann. Und wie laut…

Also kam ich der Einladung von Markus Wierl gern nach, die BB 18 einmal unter optimalen Bedingungen im Bohne Audio Showroom zu hören. Wierl ist im „wahren Leben“ wie er es nennt, Geschäftsführer der Internet-Agentur EDELWEISS72 und das alles ist für ihn eigentlich Hobby – welches er aber mit extrem viel Herzblut & Leidenschaft pflegt. „Ich hatte schon so viel Zeug und habe mir auf den Messen und auch zu Hause so Vieles angehört, aber irgendwie war alles enttäuschend. Als ich dann die Lautsprecher von Bohne Audio gehört habe, wusste ich: Das, was ich mir vorstelle, gibt es doch.“

Bohne Audio Showroom Markus Wierl
Markus Wierl, 45, ist der Betreiber des Bohne Audio Showroom in Klosterlechfeld (Foto: H. Biermann)

Wierl wurde zuerst Fan, dann Besitzer und schließlich Betreiber des Bohne Audio Showroom in Süddeutschland. Dafür baute er den Dachstuhl seines Hauses in Klosterlechfeld zu einem optimalen Hörraum aus. Die Wände des großen Raums sind komplett mit den Paneelen von Lignotrend bedeckt. Die Akustik-Paneele machen einen schönen Mix aus Reflektion und Absorption: es klingt trotz der Dachschrägen sehr natürlich. Auf 65 Quadratmeter entstand so eine Art Tempel des guten Klangs. Wierl hat hier drei der derzeit vier aktuellen Bohne Audio Modelle, nämlich BB 18, BB 10 und BB 8 in einem Surround-Set verbaut. Aber natürlich sind alle auch in Stereo vorführbar.

Bohne Audio Showroom BB10 Rearspeaker
Die BB 8 dienen im Bohne Audio Showroom als Rearspeaker (Foto: H. Biermann)

Bohne Audio ist in vielen Belangen besonders. Zum einen wäre da die konsequente Zweiwege-Anwendung. Hierfür hat Jörg Bohne, der eigentlich Musiker (Schlagzeuger) ist, einen skalierbaren Bändchenhochtöner entwickelt, der auch nach hinten abstrahlt: jede BA-Box ist also auch ein Dipol-Strahler. Ist der Tiefmitteltöner klein und liegt die Übergangsfrequenz dementsprechend höher, ist auch das Bändchen kleiner. Ist der Tieftöner wie in der BB 18 riesig, ist auch das Bändchen sehr viel länger, belastbarer und erlaubt eine tiefe Übergangsfrequenz. Im Falle der BB 18 liegt die bei 550 Hertz. Das dürfte man sonst keinem normalen Hochtöner zumuten.

skalierbares Bändchen
Der Bändchenhochtöner von Bohne Audio ist eine Sensation und skalierbar. In der wuchtigen BB 18 spielt er bis 550 Hertz runter – bei vollem Pegel! (Foto: H. Biermann)

Und jeder Lautsprecher bei Bohne Audio ist aktiv; die externen Verstärker sind immer Teil des Pakets. Ebenfalls enthalten im Paketpreis ist eine elektrische Entzerrung der Lautsprecher auf den Raum, in dem sie spielen sollen. Markus Wierl hat im Bohne Audio Showroom die Entzerrung mit dem überlegenen Trinnov Altitude 32 umgesetzt; bei den kleineren Modellen nutzt Bohne in der Regel die ebenfalls exzellente DIRAC-Software. Während Bohne die Entzerrer-Software und die Vorstufentechnik zukauft, sind sogar die kräftigen AB-Endstufen selbst entwickelt.

Bohne Audio Showroom Elektronik
Highendiges Potpourri: drei Lexa Audio 4-Kanal-Verstärker QX9000, die Trinnov Vorstufe (ganz unten) und dazu der wuchtige Center namens BB 12C – natürlich auch von Bohne Audio – unter der Technics US 1500 Tonbandmaschine (Foto: H. Biermann)

Und noch so ein ungewöhnlicher Punkt: Bohne Audio ist Direktvermarkter: keine Händler, keine Zwischenstufen, keine zusätzlichen Kosten. Aber verschickt wird nichts. Jörg Bohne kommt gegen eine Unkostenpauschale beim Kunden vorbei, bauen das System zu Hause auf und misst es ein. Oder der Kunde kommt nach Klosterlechfeld, was ich nur dringend empfehlen kann…

„Unser Verkauf beschränkt sich nie nur auf die Technik“, sagt Wierl. „Der Kauf eines Bohn-Audio-Systems umfasst auch immer eine Komplettberatung zum Thema Raumakustik. Wir denken da ganzheitlich. Denn bevor wir das System elektrisch und akustisch einmessen, schauen wir, was an passiver Akustik noch zu machen ist. Damit erreicht man meist ja schon eine Menge.“ Als gelungenes Beispiel dient ihm der Bohne Audio Showroom. Durch den geschickten Mix der verschiedenen Lignotrend-Elemente und einiger Bassfallen ist der Klang hier außergewöhnlich gut und natürlich.

Bohne Audio Showroom hidden subwoofer
Wie die Bassfallen sind auch die für Surround unerlässlichen Subwoofer hinter den Stoff-Akustik-Panelen versteckt (Foto: H. Biermann)

Diese Qualität des Bohne Audio Showroom war schon beim Reden zu spüren. Als Wierl dann aber das gewaltige Reed Analoglaufwerk Muse 3c anwarf und einige meiner Lieblingsscheiben auflegte, war es um mich geschehen. Die aktiv-entzerrten BB 18 vermitteln ein Gefühl, als säße man im Freiluftkonzert auf der Wiese: keinerlei Dröhn, aber ganz viel Energie, Durchsichtigkeit, Impulsgenauigkeit und Druck von unten. Riesige PAs können so etwas – ohne allerdings diese Neutralität hinzubekommen. Die BA 18 ist – zumindest hier im Bohne Audio Showroom – ein umwerfendes Erlebnis. Und das bei einer (quasi unverzerrten) Lautstärke, bei denen Ohrenärzte sicherlich schon besorgt die Sicherung kappen würden. Hinzu kommt die sehr natürliche dreidimensionale Abbildung, die durch den Dipol-Charakter des Hochtöners noch verstärkt wird.

Bohne Audio Showroom Plattenspieler Reed
Gewaltig: Reed Laufwerk Muse 3c mit Tangentialtonarm Reed 5T und Abtaster von My Sonic Lab (Emintent GL). Hier auch gut zu sehen: die Akustik-Panele von Lignotrend, die alle Wände bekleiden (Foto: H. Biermann)

Schon allein deshalb sind BA-Modelle auch für Surround wie gemacht; da ist ja ein bisschen mehr Räumlichkeit meist wünschenswert. Markus Wierl ging also in den Mehrkanal-Modus über. Licht aus, Leinwand runter, Projektor an. Ich muss vorwegschicken, dass der Bohne Audio Showroom auch mit Projektor (Sony Laserbeamer VW-VPL760ES) und Leinwand (WS Spalluto Grand Cinema, 1,1 Gain 4K) sehr überzeugend ausgestattet ist. Und dann das: David Gilmour Live in Pompeij. Das ist ja nicht nur von den Bildern her ein Erlebnis. Vor ziemlich wenig Publikum brennt der Pink Floyd Gitarrist hier auch akustisch an vielen Stellen ein mitreißendes Feuerwerk ab. Bei „One Of These Days“ wurde ich von dem BA Set quasi in den Sitz gedrückt. Die Monitor-hafte impulsgenaue Spielart dieser Lautsprecher beamte mich schlagartig mitten in die Zuschauermenge und vor die Lautsprecher der PA. Atemberaubend.

Bohne Audio Showroom Projektor
Sony Laserbeamer VW-VPL760ES und BB 10 als Effektspeaker unter der akustisch schlau umgesetzten Holzdecke. Das hat was (Foto: H. Biermann)

Im Bohne Audio Showroom braucht man nicht lange, um die klangliche Idee des Schlagzeugers Jörg Bohne zu verstehen: extrem schnell, trocken, sauber, impulsgenau muss es sein. Manchem wird da vielleicht zu wenig von dem üblich wärmelnden Bass und Grundton dabei sein. Ich hingegen mag es genau so: knackig sauber auf den Punkt. Kritische Geister könnten einräumen, dass man mit einer aufwändigen Entzerrung den Lautsprecher klanglich immer so hinbekommen kann, wie man es selber mag. Das stimmt nur bis zu einem gewissen Grad: Auflösung, Präzision und Räumlichkeit kann man nicht am Equalizer einstellen.

Nach gut 1,5 Stunden kompletter Durchföhnung mit einem extrem transparenten und druckvollen Klang kann ich nur sagen: Der Besuch im Bohne Audio Showroom machte Lust auf mehr. Und das wird es auch bald geben. Schon laufen sich im LowBeats Hörraum die BB 10 warm. Die haben natürlich nicht ganz den Druck der großen BB 18, aber für ihre Größe spielen sie wie die Hölle…

Die technische Ausstattungsliste aus dem Bohne Audio Showroom:

Bohne Audio hat mit verschiedenen Herstellern und Vertrieben eine Verkaufs-Kooperation geschlossen. Fast alle Komponenten aus dem Bohne Audio Showroom kann man auch dort kaufen:

Bohne Audio (BB-18; Sub 18, BA-600 Endstufen, aktiver Center BB-12C , BB-8S Surround; BB-10, BB-8, jeweils mit BA-250/BA-200 Vollverstärker/Endstufe)
Trinnov Audio (ST2-HiFi, Amethyst, Altitude16 und Altitude32)
Reed (Tonarm Tangential 5T, 3P, Laufwerk Muse 3c, Akku Stromversorgung)
EMT (Tonabnehmer JSD-6)
My Sonic Lab (Tonabnehmer Eminent GL)
Audiotechnica (Tonabnehmer AT-33 SA)
Acoustical Systems (Tonarm Aquilar 10/12 Zoll)
Audiospecials (Phonovorverstärker Phonolab 1.0)
Clearaudio (Plattenwaschmaschine Double Sonic Matrix Professional)
PS Audio (P20 Powerplant)
Linnenberg (Telemann Dac, Telemann Verstärker )
Sony (Blu ray / SACD Player X-1000ES; Laserbeamer VW-VPL760ES)
WS Spalluto Grand Cinema (Leinwand 1,1 Gain 4K)
Lexa Audio (Pro 4 Kanal Verstärker QX9000)

 

Wie schon gesagt: Mir hat der Besuch bei Bohne Audio ausgesprochen gut gefallen. Es ist ein inspirierender Ort mit einer auf den Punkt gebrachten Anlage. Der Monitor-hafte Klang der BA Lautsprecher tut sein Übriges. Das Versprechen von Markus Wierl, es würde im Bohne Audio Showroom nochmals sehr viel besser als auf der HIGH END klingen, wurde jedenfalls voll eingelöst.

Weitere Infos unter: www.bohne-audio.com/de oder Telefon: 0173-1922909

Ähnliche Beiträge:
Zu Besuch bei Hegel – so klingt der H590
Eröffnung: Highend Mastering-Studio TRPTK
KEF Muon Mk 2: neue Technik, neue Farbe, neues Zuhause
Zu Besuch im Schloss: Authentic Sound in Worms