Tannoy Revolution XT6 im Paar
Die sehr agil und raumgenau spielenden Tannoy Revolution XT6 wird derzeit zum Sonderpreis von 600 Euro angeboten. Wir meinen: ein super Kauftipp (Foto: Tannoy)

Kauftipp der Woche: Kompaktbox Tannoy Revolution XT6

Gerade die kleineren Tannoy-Lautsprecher sind seit jeher auf ihre Art einzigartig: Vergleichsweise kleine Tiefmitteltöner in Verbindung mit einem konzentrisch angeordneten Hochtonhorn sorgen oft für eine erstaunliche Feindynamik. Und so ist auch die Tannoy Revolution XT6 eine ganz besondere Kompaktbox, die über weite Strecken ihrer Laufzeit gut 1.000 Euro (Paarpreis) kostete – und jeden Cent wert war. Mit dem Ende der Produktion purzeln die Preise: Bei hifisound Münster sind die kleinen Tannoys jetzt für kurze Zeit für unter 600 Euro zu haben. Wer die beeindruckenden Tisch-Dynamikwunder schon mal gehört hat, wird uns zustimmen: ein grandioser Kauftipp.

Das Konzept der Tannoy Revolution XT6

2015 brachte Tannoy seine Revolution-Serie auf den Markt und tatsächlich musste sich der Tannoy Fan stirnrunzelnd fragen, ob da im schottischen Stammwerk wohl gerade ein Umsturz stattfindet. Denn Tannoy, immerhin der älteste Lautsprecherhersteller der Welt und eher für eine Optik bekannt, die gut aus dem Jagdzimmer seiner Lordschaft stammen könnte, machte plötzlich auf Design. Mit Gehäusen in Trapez-Form (wie es schon zuvor so viele andere machten) und einer Sockel-Konstruktion, die zwar akustisch durchaus Sinn ergibt, optisch aber durchaus polarisieren kann.

Tannoy Revolution XT6 Ambiente
Die Tannoy Revolution XT6: ein hübsch geratener Korpus auf einem eigenwilligen Fuß (Foto: Tannoy)

Doch der eigenwillige Fuß gehört zum Konzept: Weil die Bassreflex-Öffnung nach unten führt, ist es klug, über eine solche Sockelkonstruktion den optimalen Abstand vom BR-Rohr zur nächsten Fläche zu gewährleisten.

Diese Downfire-Konzepte haben den Vorteil, aufstellungsunkritischer zu sein. Außerdem sieht man – Thema Design – kein hässliches Loch im Gehäuse. Und schaut man genauer hin, haben sich die Tannoy Leute noch weitere hübsche Details einfallen lassen. Am nettesten finde ich die Sechskant-Schrauben, die die Treiber an der Schallwand arretieren: Auch sie tragen den Tannoy Schriftzug…

Tannoy Revolution XT6 Schrauben
Ein hübsches Detail: eigens für Tannoy produzierte Schrauben mit Inschrift (Foto: Tannoy)

Auch das trapezförmige Gehäuse (also mit nicht parallelen Seitenwänden) ist im Idealfall besser als ein klassisch quaderförmiges, weil sich die internen Gehäuse-Resonanzen nicht ganz so kräftig aufschaukeln können. Der Gehäuse-Aufbau selbst ist solide gemacht, das Finish  – es gibt die Sonderpreis-Tannoy nur noch in Hochglanz-Schwarz – ist vorzeigbar.

Tannoy Revolution XT6 Fuss + Anschluss
Das Bi-Wiring-Terminal ist von guter Qualität. Vor dem Hintergrund der insgesamt sehr hohen Klanggüte sollte man aber die Blechbrücken gegen kurze Stücke des Lautsprecherkabels ersetzen (Foto: Tannoy)

Aber seien wir ehrlich: Verarbeitung und Design sind nicht die Gründe, warum man zu einer Tannoy greift: sondern wegen ihrer ausgereiften Koaxial-Treiber, bei dem ein Hochtöner kunstvoll in das Zentrum eines Tieftöners implantiert wird. Die Größte des Tiefmitteltöners verrät uns schon der Name der XT6. Eingebaut ist also ein 6-Zoll (15 cm) großer Tiefmitteltöner mit einer 25 mm Kalotte, die Horn-Unterstützung bekommt. Die Hochtondynamik ist für einen Lautsprecher dieser Größe deshalb überragend gut.

Tannoy ist nicht nur die älteste Lautsprecherschmiede der Welt, die Briten forschen auch schon am längsten zum Koax. Und sie sind die einzigen, die im HiFi schon seit jeher den Einsatz eines Horns aks Hochtöner des Koax propagieren. Die Gründe sind einleuchtend: Die sich bewegende Membran des Tiefmitteltöners moduliert die Hochtonwellen des mittig sitzenden Hochtöners um so mehr, je breiter dieser abstrahlt. Die Schallwellen eines Horns werden aber von Haus aus eher gerichtet abgestrahlt. Punkt 2: Über die Länge des Hochtonhorns gelingt es den Tannoy Entwicklern, die Schallentstehungs-Zentren von Hoch- und Tieftmitteltöner sehr dich zusammenzulegen. Es entsteht also eine echte Punktschallquelle – ideal für eine raumgenaue Wiedergabe.

 

Vorwärts Zurück
Tannoy Revolution XT6 Koax Schema
Der Koax-Treiber der Revolution-Serie. Auffällig ist das (im Vergleich zu den bekannten Dual Concentric-Treibern von Tannoy) kurze Hochtonhorn und das Fehlen eines zweiten Magneten: Der kräftige Permanent-Magnet versorgt Hoch- wie Tiefmitteltöner (Foto: Tannoy)
Tannoy Revolution XT6 Koax Explosionszeichnung
Hier wird der Unterschied noch einmal herausgestellt. Das Horn (oder Waveguide) ist im Revolution-Koax recht kurz (Foto: Tannoy)
Vorwärts Zurück

Der damalige Tannoy Entwickler Dr. Paul Mills erklärte, durch die Verkürzung des Horns wäre die Abstrahlung breiter. Ich weiß nicht, ob das wirklich wegen der oben geschilderten Modulierung besser ist. Überlegen an diesem Revolution-Koax aber ist, dass die Schwingspule des Hochtöners direkt in der Schwingspule des Tiefmitteltöners sitzt. So entsteht Kohärenz.

Praxis + Hörpotenzial

Die kleine Tannoy ist trotz Horns keine Wirkungsgrad-Königin. Aber sie ist etwas lauter als die meisten HiFi-Boxen ihrer Preis- und Größenklasse, weshalb man auch mit kleineren Verstärkern recht weit kommt. hifisound Münster-Chef Raimund Saerbeck, der übrigens ein absoluter Fan dieses Kompaktlautsprechers ist, empfiehlt den Röhrenverstärker Cayin CS55A, der allerdings mit fast 2.000 Euro zu Buche schlägt. Nicht, dass die XT6 die Qualität des Cayin Verstärkers nicht auf das Feinste transportieren könnte. Aber ich weiß schon, dass sich die meisten Leute mit einer solchen Ungleichgewichtung eher schwertun.

Mein Tipp lautet deshalb Atoll IN 50 Signature. Das klingt in Kombination überragend gut und man hat auch noch die Leistungsreserven, um die Tannoy auszureizen. Will man sich aber die komplette Dröhnung geben und zusätzlich auch noch die modernen Streaming-Dienste nutzen, besorgt man sich einen der neuen Stereo-Receiver wie den (ja auch sehr gut klingenden) Onkyo TX-8270. Der nämlich hat ein komplettes Bassmanagement für Subwoofer. Besorgt man sich noch einen wirklich guten und sauber abgestimmten Basswürfel (unser Tipp: AperionAudio Bravus II 12D), dann geht die Post richtig ab. Damit könnte man auch wirklich größere Räume unbeschadet beschallen – und Konzerte in nahezu Originallautstärke wiedergeben.

Abgestimmt ist die XT6 angenehm schlank und präzise. Viele Kollegen, vor allem von der angelsächsischen HiFi-Presse, bemängelten diesen Punkt. Ich finde es gut, weil man aufgrund dieses Charakters die Tannoy dröhnfrei dort aufstellen kann, wo sie wahrscheinlich sowieso am ehesten stehen wird: auf dem Sideboard oder im Regal an der Rückwand.

Natürlich klingt auch die XT6 freistehend noch ein bisschen offener und in den Bässen präziser. Präzision ist sowieso eine der großen Stärken dieses Lautsprechers. Feinste Stimm-Nuancen arbeitet sie ebenso fein heraus wie die feinen Oberton-Details bei einem klassischen Gitarrenkonzert. Vor allem aber scheinen die Instrumente wie festgenagelt und sehr plastisch im Raum. Hier wird der Vorteil des Koax sofort hörbar. Die Bässe kommen angenehm drahtig und passen so bestens zu dem impulsiven Hochtonhorn, das mit seiner genialen Dynamik den meisten klassischen Hochtonkalotten deutlich überlegen ist: Den kraftvollen Griff in die Tasten eines großen Flügels oder die Impulsivität eines gut aufgenommenen Jazz-Trios kann die Tannoy daher realistischer wiedergeben als die meisten anderen Lautsprecher dieser Größenklasse – und das ohne dabei den großen Bass-Unterbau mitzubringen. Klanglich ein echtes Highlight.

Fazit Tannoy Revolution XT6

Tannoy steht immer für eine besonders realistische Form der Wiedergabe. Das liegt an der hohen Dynamik und der packenden Raumdarstellung, die fast alle Tannoys durch den Koax in die Wiege gelegt bekommen haben. Mit der XT6 bekommt man diese Fähigkeiten sogar aus vergleichsweise kleinem Gehäuse – und nun zu einem extrem günstigen Preis.

Dass Hifisound Münster den Preis auf unter 600 Euro festgesetzt hat, macht aus dem sehr guten Angebot (was die XT6 schon vorher darstellte) eines, das man schwerlich ausschlagen kann. Vor allem, weil dieser Lautsprecher auch mit schwächeren oder Vintage-Verstärkern bestens harmonisiert. Dazu kommt die originale Garantie von 6 Jahren. Ein weiterer Pluspunkt für einen veritablen Kauftipp…

Kauftipp der Woche:
Tannoy Revolution XT6
2020/09
Test-Ergebnis: 4,7
SEHR GUT
Bewertung
Klang-Potenzial
Wert-Beständigkeit
Preis/Leistung

Gesamt

Die Bewertung bezieht sich immer auf die jeweilige Preisklasse.
Dynamisch-packender, exakt-räumlicher Klang.
Guter Wirkungsgrad, harmoniert auch mit kleinen Amps
Kann auch an der Rückwand platziert werden

Angebot:
hifisound Münster
Jüdefelderstraße 35
48163 Münster
Telefon: 0251/478 28
www,hifisound.de

Aktionspreis (zeitlich begrenzt)
Tannoy Revolution XT6: 599 Euro

Autor: Holger Biermann

Holger Biermann
Chefredakteur mit Faible für feinste Lautsprecher- und Verstärkertechnik, guten Wein und Reisen: aus seiner Feder stammen auch die meisten Messe- und Händler-Reports.