ende
Home / Reportagen / Magico A3 auf der HIGH END 2018
Magico A3 Tweeter
Die neue Magico A3 hat alles, was eine Magico auszeichnet. Nur nicht den Preis: mit etwa 12.900 Euro ist sie erstaunlich günstig (Foto: Magico)

Magico A3 auf der HIGH END 2018

Hätte ich mir eine Lautsprecher/Verstärker-Kombination für die HIGH END 2018 wünschen dürfen, dann wäre es diese gewesen: der fantastische Class-A-Vollverstärker Pass INT 60 mit einer bezahlbaren Magico Box. Und die kam in Form der brandneuen Magico A3, bei deren Paarpreis von 12.900 Euro man sich fragen muss, ob in der Magico Nobel-Manufaktur (die auch gern mal Preise bis von einer halben Million aufruft) jetzt ernsthaft ein anderer Wind weht.

Magico A3
Peter Mackay brachte lange Zeit die Krell Komponenten an den Mann. Nun macht er sich für Magico stark. Im Hintergrund sieht man den Pass INT 60 (Foto: F. Borowski)

Wenn ja, müsste man sagen: endlich. Seit vielen Jahren werden die ambitionierten Magico Aluminium-Lautsprecher eigentlich immer unerschwinglicher. Schon längst hat Magico auch mit den „normalen“ Modellen schon die 100.000-Euro-Linie überschritten. Doch nun scheint Magico Chef Alon Wolf den Schalter umlegen zu wollen.

Nach der eben noch erschwinglichen S3 Mk II (20.000 Euro pro Paar), die ich für eine der besten Magicos überhaupt halte, bringt der Kalifornier jetzt die neue Magico A3, die wie erwähnt nicht einmal 13.000 Euro das Paar kostet.

Und doch ist die A3 eine absolut vollwertige Magico und der S3 Mk II sehr ähnlich: eine 3-Wege Standbox mit vier Treibern, welche – so sieht es aus – alle Attribute innehat, die eine Magico ausmachen. Das heißt nicht nur das extrem verwindungssteife Gehäuse aus Aluminium, sondern auch die sehr komplexe Bedämpfung dieser Metallkonstruktion. Folgendes Bild der Magico A3 vermittelt vielleicht eine Idee, wie aufwändig dieser Lautsprecher gemacht ist.

Magico A3 innen
Das Bild zeigt den immensen Aufwand: das extrem steife Gehäuse ist mit dutzenden, einzeln bedämpften Metallstangen ruhiggestellt (Foto: Magico)

Auch technisch ist die Magico A3 mit allem ausgestattet, was Wolf in den letzten Jahren als klanglich überlegen ermittelt, erforscht und schließlich nach eigenen Vorgaben hat produzieren lassen: einen 28-Millimeter-Beryllium-Hochtöner (der vom M-Tweeter abgeleitet wurde), ein 15-Zentimeter-Tiefmitteltöner mit Kohlefaser-verstärkter Membran und Neodymmagnet-Antrieb sowie zwei 18-Zentimeter-Tieftöner mit Nano-Tec-Membran.

Und weil Wolf und seine Entwickler bei den Frequenzweichen die steilflankigen Linkwitz-Riley Filter mit 24 dB/Oktave klanglich am besten finden, finden wir sie auch in der neuen Magico A3 – selbstverständlich komplett mit den Bauteilen des Kölner Edelzulieferers Mundorf bestückt.

Also was haben wir? Eine ausgewachsene Standbox, die top bestückt ist, alles in allem 50 Kilo pro Seite wiegt, einen enormen Herstellungsaufwand mit sich bringt und die, was man bei diesem Hersteller getrost unterstellen darf, sehr, sehr gut klingen wird.

Magico A3 Größe
Die Magico A3 mit den genauen Abmessungen. Was man hier nicht sieht, ist ihr Gewicht: 50 kg pro Stück (Zeichnung: Magico)

Auf der HIGH END 2018 spielte die A3 wie gesagt am Pass INT 60 – und das Ergebnis war einfach nur bezaubernd. Die beiden zelebrierten eine Natürlichkeit und Luftigkeit, eine verblüffende Plastizität und Klangfarbenpracht, die die Zuhörer nicht gehen ließ. Vor allem Stimmen klangen so echt, das man sich erst einmal die Augen reiben musste: so eine Performance von der kleinsten Magico?

Ja genau. Die A3 lässt einen spüren, dass Magico Chef Alon Wolf es hier einmal allen Kritikern zeigen wollte: Von wegen, Magico kann nur teuer. Nun sind 12.900 Euro beilebe kein Pappenstiel und der Pass INT 60 fraglos einer der besten Verstärker der Welt. Aber das klangliche Ergebnis ist vor dem Hintergrund des Preises dieser Kombination einfach nur großartig.

Meine These: viel mehr braucht es nicht, um auch kritischste Musikfreunde zu überzeugend. Für mich war diese eine der überzeugendsten Vorführungen der Messe und ich hoffe, rasch beide Komponenten zum LowBeats Test zu bekommen.

Der gesamte LowBeats Messe-Rundgang über die HIGH END 2018

Weitere Informationen zur A3 bei Audio Components: 040 / 40 11 303 – 80.

Mehr von Magico:
Standbox Magico S3 Mk II – Magico High End erschwinglich
Standbox Magico M3 – ganz weit oben
Suwboofer Magico S-Sub –  Referenz im Tiefstton