Pro-Ject CD-Box DS3 Ambiente
Pro-Ject hat zwei neue CD-Player am Start: den CD -Box S3 und den CD-Box DS3. Beide kompakt, beide günstig und beide hoch-interessant (Foto: Pro-Ject)

Pro-Ject CD Box S3 und DS3: die neuen CD-Player vom Analog-Weltmarktführer

Unter dem Namen Box-System hat Pro-Ject, der Weltmarktführer in Sachen Plattenspieler & Co. in den letzten Jahren ein äußerst erstaunliches, weil günstiges und gutes Sortiment an HiFi-Elektronik aufgebaut. Und jetzt, nachdem alle Welt nur noch in Musik-Streaming denkt, bringen die Österreicher im Rahmen dieses Elektronik-Programm zwei CD-Player im knuffigen Box-Design: den Pro-Ject S3 und den größeren Bruder DS3.

Pro-Ject CD-Box S3 closeup
Für den Preis super gemacht: Der CD-Box S3 und der DS3 stammen beide aus europäischer Fertigung. Der Slot-in-Mechanismus zieht die CD sanft ein und macht die anfällige Lade überflüssig (Foto: Pro-Ject)

Dabei verheißt der CD Box S3-Player noch mehr: Er ist quasi die Vorhut zur neuen S3 Linie, die noch kommen wird. Sein Aluminium-Gehäuse verfügt über ein 1,54″ Display mit einer Farbumkehrfunktion, die alle relevanten Informationen zur CD anzeigt. Die Steuerung erfolgt über die Tasten auf der Vorderseite oder der mitgelieferten Fernbedienung. Und er ist echt schnuckelig: Mit seinen Abmessungen von 20,6 x 5,5 x 16,0 cm ist er zumindest der kleinste CD-Player, den ich kenne. Und er arbeitet mit dem tausendfach bewährten PCM 1796-DAC von Texas Instruments, der Bittiefen und Abtastraten von bis zu 32bit/384kHz beherrscht.

Heinz Lichtenegger, Chef und Mastermind bei Pro-Ject sagt dazu: „Neue DACs zielen oft auf eine höhere Bitauflösung ab. Doch wir verwenden den PCM1796 wegen seines analogen, süßlichen und leicht anzuhörenden Klangcharakters. Er ist die perfekte Wahl für einen CD-Player, der dem Klang einer analogen Schallplatte so nahe wie möglich kommen soll.“

Pro-Ject CD-Box S3 Ambiente
Das ist der Anspruch: Die CD-Player sollen klingen wie gute Plattenspieler… (Foto: Pro-Ject)

Der Pro-Ject CD Box DS3 baut etwas höher und legt auch technisch noch einen drauf. Auch hier kommt der DAC-Chip PCM1796 von Texas Instruments zum Einsatz. Allerdings arbeitet der DS3 mit einem Blue Tiger CD-80 Servo von Stream Unlimited, der – die Aussage von Pro-Ject – „zusammen mit der intelligenten 4-Punkt-Aufhängung des Laufwerks ein perfektes Auslesen der Musik garantiert“. Heinz Lichtenegger: „Ein CD-Laufwerk kann nur so gut sein wie der Servo, das es steuert. Es ist das Gehirn, das die Muskeln des CD-Players lenkt. Unser Blue Tiger CD-80 Servo, entwickelt von Stream Unlimited, ist der fortschrittlichste CD-Servo auf dem Markt.“

Pro-Ject CD-Box S3 rear
Sehr übersichtliche Anschlussmöglichkeiten: der S3 von hinten (Foto: Pro-Ject)

Und ebenfalls klasse: Das stabile Aluminiumgehäuse kann optional mit Holz-Seitenwangen mit magnetischer Halterung ausgestattet werden – was schick aussehen kann. Zudem erlaubt es der Familiengedanke, den DS3 mit dem Linear-Netzteil namens Pro-Ject Power Box DS2 Sources zu verbinden. Das sorgt dann für noch mehr Souveränität im Klangbild, will allerdings mit noch einmal zusätzlichen 600 Euro bezahlt werden.

Die technischen Daten von Pro-Ject S3 und DS3 in der Übersicht

ModellPro-Ject S3Pro-Ject SD3
DACTI PCM1796TI PCM1796
Besonderheitausgelagertes Steckernetzteilausgelagertes Steckernetzteil
Ausgangdigital: 1 x SPDIF, analog 1 x RCAdigital: 1 x SPDIF + 1 x TOSlink, analog 1 x RCA
Abmessungen20,6 x 5,5 x 16,0 cm20,6 x 7,1 x 20,0 cm
Gewicht1,3 Kilo1,66 Kilo
Preis399 Euro699

Pro-Ject unterstreicht, dass beide CD-Player speziell für das Abspielen von CDs entwickelt wurden und keineswegs (wie so oft) Derivate von DVD- oder Bluray-Laufwerken sind und einzig und allein für die 1:1 Bit-genaue CD-Wiedergabe ausgelegt sind. Beide CD-Player, der Pro-Ject S3 und der DS3, sind ab März 2022 – also quasi ab jetzt – bei Pro-Ject und auf der Seite von ATR – Audio Trade erhältlich.

Mehr von Pro-Ject

Test manuelle Schallplattenwaschmaschine: Pro-Ject VC-S2 Alu
Test Phonostufe Pro-Ject Phono Box RS2: die Goldgräberin
Pro-Jects eigene LP-Serie: schönste, schwarze Eroti
Doppeltest: Pro-Ject Debut Carbon EVO und The Classic EVO
Test Pro-Ject Pre Box RS2 Digital + CD Box RS2 T – Minis von Format
Pro-Ject The Classic: ein LP 12 für 1.000 Euro?

Autor: Holger Biermann

Avatar photo
Chefredakteur mit Faible für feinste Lautsprecher- und Verstärkertechnik, guten Wein und Reisen: aus seiner Feder stammen auch die meisten Messe- und Händler-Reports.