ende
Home / Test / Kopfhörer / Kopfhörer mobil / Test B&W P9 Signature: mobiler Luxus
Ohrmuschel des B&W P9 Signature
Der B&W P9 Signature ist der luxuriöseste und klanglich beste Kopfhörer des B&W Programms. Sein Preis: 899 Euro (Foto: H. Biermann)

Test B&W P9 Signature: mobiler Luxus

1966 gründete John Bowers B&W: Der berühmteste Lautsprecherhersteller für gehobenes HiFi wurde also dieses Jahr 50. Zu solchen Anlässen geben die Firmen dann gern so etwas wie eine Jubiläums-Edition von irgend etwas schon Bekanntem heraus. B&W macht das anders. Sie bringen mit dem Over Ear B&W P9 Signature den größten, luxuriösesten und fraglos besten Kopfhörer ihres Programms heraus.

Das Engagement von B&W im Kopfhörerbereich währt ja noch gar nicht so lange; nichtsdestotrotz haben die Briten schon einige klanglich hervorragende und stilsicher hübsche Hörer auf den Markt gebracht – siehe auch den Test des P5 Wireless.

Der B&W P9 Signature ist zwar etwas barocker geraten, hat aber auch eine feine Eleganz. Der mit 413 Gramm gar nicht so leichte Hörer basiert auf einer robusten Alu-Bügel-Konstruktion, auf deren Unterseite ein formbarer Schaumstoff (Memory Foam) von weichem, anschmiegsamem Leder bezogen ist.

Auf der Oberseite des Bügels ist das Leder gestanzt, sodass eine besondere Präge-Optik entsteht. Edel. Auch das Aluminium fühlt sich sehr wertig an, genauso wie das Leder.

Vorwärts Zurück
Die Bügel des B&W P9 Signature
Die Bügel des B&W P9 Signature sind aus robustem Aluminium. Sie garantieren einen dauerhaft festen (aber keinesfalls unangenehmen) Sitz. Der Bügel ist nicht durchgängig; eine akustische Trennung verhindert die Beeinträchtigung des einen Kanals durch den anderen (Foto: H. Biermann)
Leder-Prägeoptik des B&W P9 Signature
Auf der Bügeloberseite hat das Leder eine Präge-Optik (Foto: H. Biermann)
Anschluss des Kabels beim Over Ear B&W P9 Signature
Unter den magnetisch haftenden Ohrpolstern sitzt auf der linken Seite der Kontakt für das Anschlusskabel, elegant in der Kapsel eingebunden. Man sieht die leichte Schrägstellung des Treibers, der so einen größeren Raumeindruck erwecken soll (Foto: H. Biermann)
Vorwärts Zurück

Vom Prinzip her ist der B&W P9 Signature ein kabelgebundener, geschlossener Over Ear, der für den Mobileinsatz optimiert ist. Seine Nennimpedanz von 22 Ohm ist für einen richtigen Kopfhörerverstärker natürlich keine Herausforderung, sollte ihn aber vor allem an  schwächlichen Smartphones gut und einigermaßen laut erklingen lassen.

Die Entwickler unterstreichen, dass es sich bei dem Treiber um einen „echten“ Lautsprecher mit Membran plus Gummi-Sicke handelt. Bei den meisten Kopfhörern am Markt bestehen Membran und Aufhängung nur aus einem Stück desselben Materials.

Der Treiber der B&W P9 Signature
Das Bild zeigt die leichte Neigung des eingebauten Treibers, um eine Art Raumklang zu erzeugen.  (Animation: B&W)

Die Membran des P9 Signature Treibers ist ein steifes Komposit-Material mit Nylon-Oberfläche, über dessen genaue Materialzusammensetzung sich B&W ausschweigt. Was aber gut sichtbar ist, ist die etwas andere Anordnung des Treibers: Er sitzt leicht versetzt nach vorn und angewinkelt in seinem Edelgehäuse.

Er vermittelt also die Illusion, der Klang käme von vorn. Ein Konzept, wie es auch von Sennheiser im HD 800 und HD 800 S, im Focal Utopia oder bei Ultrasone-Modellen erfolgreich angewandt wird.

Vorwärts Zurück
Mobilkopfhörer B&W P9 Signature in der Reisetasche-
Am B&W P9 Signature ist alles edel – auch das Mobil-Case aus Filz. Trotz seiner Größe lässt er sich kompakt zusammenfalten (Foto: B&W)
Das Ausstattungspaket des B&W P9 Signature
Im Lieferumfang des P9 Signature sind mehrere Kabel für alle Einsatzmöglichkeiten enthalten. Die unterschiedlich langen Kabel sind perfekt verarbeitet, verknoten sich nicht und machen keine Geräusche bei Berührung. Darüber hinaus ist ein zusätzliches Lightning-Kabel in Entwicklung, welches für alle, die ihren P9 Signature auf www.bowers-wilkins.de registriert haben, kostenlos erhältlich sein wird (Foto: B&W)
Abnehmbare Ohrpolster B&W P9 Signature
Die Ohrpolster des B&W P9 Signature sind abnehmbar (also auch gut zu reinigen) und wie alle anderen Lederteile des P9 aus italienischem, handgearbeitetem Saffiano-Leder. Sie werden durch kleine Magnete am Kopfhörer gehalten (Foto: B&W)
Vorwärts Zurück

B&W P9 Signature im Hörtest

In der Praxis hat mir der B&W P9 Signature richtig gut gefallen. Den Briten gelang das Kunststück, eine solch solide Konstruktion mit perfekter  Verarbeitung mit „nur“ 413 Gramm zu realisieren und diese 413 Gramm auch noch so geschickt über den Anpressdruck an die Ohren und über den gepolsterten Bügel zu verteilen, dass es mir auch nach drei Stunden des Musikhörens nicht unangenehm wurde. Das passiert nicht oft.

Ich weiß, dass gerade diese Empfindung natürlich eine sehr subjektive ist. Aber einige zusätzliche Testpersonen, die ich hinzugezogen hatte, empfanden es genauso.

Und weitere Punkte ließ die Praxisnote nach oben schnellen: Beispielsweise das passive Noise-Cancelling, die Abschottung gegen Außengeräusche durch die gute Anpassung der Polster an den Kopf, dämpft die Umgebungsgeräusche effektiv und sorgt entsprechend dafür, dass nur wenig Schallenergie nach draußen dringt.

Auch die beigelegten Kabel zeigen selbst bei fester Berührung oder bei Druck kaum Mikrofonie. Und seine geringe Impedanz von gerade einmal 22 Ohm machen ihn zum idealen Spielpartner eines jeden Smartphones – wenngleich die kabelgebundene Fernbedienung nur mit IOS-Geräten, also iPhone, iPad & Co funktioniert.

Seite 1    B&W P9 Signature – Konstruktion, Hörtest (1)
Seite 2    Hörtest (2) Fazit, Bewertung