HiFiman HE400i 2020 Test Aufmacherbild
Der HiFiman HE400i 2020 bietet superben Planar-Klang für nur 199 Euro (Foto: J. Schröder)

Test HiFiman HE400i 2020 – magnetostatischer Kopfhörer für 199 Euro

Ein Kopfhörer mit planaren Wandlersystemen für unter 200 Euro? Nicht machbar. So dachten bislang auch wir bei LowBeats. Doch nun gibt es ihn: Der hier vorgestellte HiFiman HE400i 2020 kostet tatsächlich genau 199 Euro. Spielzeug? Von wegen: Wie schon unser Test seines großen Bruders HiFiman HE1000 zeigte, hat man es hier mit einem äußerst ambitionierten Anbieter zu tun. Nur halt zu einem unschlagbar niedrigen Preis…

Technisch zeigen sich die beiden HiFimannen eng verwandt. So nutzen beide das magnetostatische Wandlerprinzip, auf das unser Technik-Wiki zu Magnetostatischen Kopfhörern näher eingeht. Optisch hingegen zeigt der neue HE400i 2020 eine eher westeuropäische Design-Handschrift. Das dürfte vielen Interessenten entgegenkommen, ist doch beispielsweise der kantig-ausladende Kopfbügel des HE1000 nicht unbedingt jedermanns Sache.

Vorwärts Zurück
HiFiman HE400i 2020 - right view
Mit seinem neugestalteten Kopfbügel zeigt sich der Over Ear Kopfhörer HiFiman HE400i 2020 optisch deutlich gefälliger als der nach wie vor erhältliche HE400i. Auch der Tragekomfort ist ausgezeichnet (Foto: HiFiman)
packshot
Die Verpackung des HiFiman HE400i 2020 fällt sehr ansprechend aus. Das gezeigte Anschlusskabel inklusive Adapter gehört zum Lieferumfang. Eine symmetrische Ausführung ist optional beim Vertrieb NT-Global erhältlich (Foto: J. Schröder)
Vorwärts Zurück

Die Verarbeitungsqualität des HE400i 2020 lässt sich mit nur einem Wort beschreiben: erstklassig. Der seidenmattierte ABS-Kunststoff, aus dem die Earcups sowie die Endstücke des Kopfbügels gefertigt sind, hinterlässt einen sehr hochwertigen, stabilen Eindruck. Gleiches gilt für das mit Memoryschaum gefüllte Kopfpolster. Die Kopfbügel-Mechanik ist zwar nicht extrem fein einstellbar, rastet aber zuverlässig ein.

Alles in allem bietet der HE400i 2020 erstaunlich hohen Tragekomfort, was unter anderem an seinem vergleichsweise moderaten Gewicht von 372 Gramm liegt. Unterstützt wird das sehr gute Tragegefühl von den angenehm aufliegenden Ohrpolstern: Als klanglich wichtige, akustische Elemente bei offenen Kopfhörern sind die mit Kunstleder umschlossenen Verlourspolster von gewohnt professioneller HiFiman-Qualität.

Die Technik

Was Technik-Infos zum Aufbau der magnetostatischen Wandlerelemente angeht, hält sich HiFiman beim HE400i 2020 eher bedeckt. Immerhin ist zu erfahren, dass bei ihm die gleichen Systeme zum Einsatz gelangen wie beim normalen, deutlich teureren HE400i (von 2015). Weiterhin taucht als besonderes Produktmerkmal der Begriff „single ended“ auf – zweifellos ein vom 300B-Röhren-Hype geprägtes, highfideles Modewort. Es verrät allerdings, dass die Wandler im HE400 mit einseitig angeordneten Dauermagneten arbeiten. Und das kann tatsächlich zur klanglichen Abstimmung beitragen, weil das somit minimal unsymmetrische Magnetfeld die speziell von Röhrenfans geliebte Klirrkomponente zweiter Ordnung (k2 = Oktave über dem Grundton) begünstigt.

Allerdings ist der HE400i 2020 weit davon entfernt, ein „Klangtrickser“ sein. Denn wie aus der nachfolgenden Slideshow hervorgeht, zeigte er sich auch im LowBeats Messlabor von seiner besten Seite. Zwar werden seine harmonischen Verzerrungsprodukte tatsächlich von k2 dominiert, doch liegen die Gesamtverzerrungen auf ähnlich niedrigem Niveau wie bei elektrostatischen Hörern. Chapeau!

Vorwärts Zurück
HiFiman HE400i 2020 IM-Spektrum @94dBspl
Verzerrungsprofil HiFiman HE400i 2020, gemessen bei einem Schalldruckpegel von 94dBspl: Wie das Multitonspektrum zeigt, bleiben die Gesamtverzerrungen selbst bei sehr tiefen Frequenzen unter der 1-Prozent-Grenze – ein exzellenter Wert (Messung: J. Schröder)
HiFiman HE400i Edition 2020 frequency response @94dBspl
Amplitudenfrequenzgang HE400i Edition 2020 – ermittelt mit Neumann KU100 bei 94dBspl. Ausgeglichener Verlauf über ein ausgedehntes Frequenzspektrum. Sehr tief herabreichend bei sanftem Tiefenabfall. Die leichte Mitten- und Präsenzsenke dient der Kompensation von Concha- und Gehörgangresonanz (Messung: J. Schröder)
HiFiman HE400i 2020 Electrical impedance and phase
Impedanzprofil HiFiman HE400i 2020: Mit seiner vollkommen linearen Impedanz von 41 Ohm stellt der HE400i für den treibenden Verstärker eine rein resistive Last ohne Gegen-EMK dar – entsprechend linear zeigt sich denn auch der Phasengang der Impedanz (blaue Linie) (Messung: J. Schröder)
Vorwärts Zurück

Typisch für Magnetostaten ist hingegen der äußerst lineare Impedanzverlauf beim HE400i: Der hält sich im gesamten Hörfrequenzbereich strikt an der 40-Ohm-Linie Ein solches resistives Verhalten kommt dem treibenden Verstärker sehr gelegen, muss er sich doch gar nicht erst mit zurückgespeister Energie (Gegen-EMK) herumquälen.

HiFiman deklariert den HE400i Edition 2020 als bestens geeignet auch für mobile Zuspieler. Das trifft gleich auf zweierlei Weise zu: Mit einem gemessenen Kennschalldruckpegel von rund 95 Dezibel@1 Milliwatt hält er zum einen die europäische Gehörschutznorm EN 50332 mit gehörigem Sicherheitsabstand von etwa 6 Dezibel zuverlässig ein. Andererseits ist er aber gerade noch empfindlich genug, um mit älteren, Kopfhörerausgang-bestückten iPads hinreichend „laut“ zusammenzuspielen.

Um die gegebenen Dynamikreserven nach oben hin voll auszuschöpfen, empfiehlt sich jedoch ein anständiger, kleiner Kopfhöreramp – beispielsweise der iFi Audio Zen DAC. Was der mobilen Wiedergabe ein wenig entgegensteht, ist natürlich seine offene Bauweise. Die sorgt nicht nur für den annähernd perfekten Klang, sondern auch dafür, dass die Umgebung einiges vom Musikprogramm mitbekommt. Für das Hören in Bus und Bahn also nicht unbedingt geeignet…

So klingt der HiFiman HE400i 2020

Eben dieser iFi Zen DAC war denn auch die erste Kraftquelle beim Hörtest mit dem HiFiman HE400i. Für die nächsten Tage bildeten die beiden sogar ein unzertrennliches Gespann zum Einspielen des HE400i. Wohlgemerkt – schon erstmals der Verpackung entnommen, zeigte sich der 400er als wirklich exzellenter Hörer. Allerdings wirkte er meinem Empfinden nach in den ersten Minuten noch etwas aufgekratzt und „crispy“. Nicht umsonst also empfiehlt der Hersteller gleich im ersten Kapitel der Bedienungsanleitung eine Einspielzeit von etwa 150 Stunden. So lange dauert es meiner Ansicht nach nicht, bis etwa 95 Prozent der gebotenen Qualität erreicht sind. Eine „kleine Nachtmusik“ von etwa 8 Stunden sollte man ihm aber dennoch zugestehen.

Beim Test übernahm das die Radio-Funktion von Roon, die den HiFiman über Nacht mit allerbester Musik unterschiedlicher Couleur versorgte. Beim ersten Hörcheck am nächsten Morgen begann gerade das aktuelle Album Healing Is A Miracle von der Ausnahme-Künstlerin Julianna Barwick, die bereits mit Größen wie Philip Glass und Yoko Ono zusammenarbeitete. Mit diesem im wahrsten Sinne herausragenden Werk hatte der HiFiman HE400i denn auch seinen ersten großen Auftritt.

So gelang es ihm dank seiner bestechenden Transparenz, die aus zigfach übereinanderliegenden Loops gebildeten Vocal-Tracks sehr differenziert herauszuarbeiten. Gänsehaut pur dann der Moment, wenn der erhaben grollende Synth-Bass mit der Macht einer echten Kirchenorgel einsetzt (ab 1:40 min). Zurecht gilt Healing Is A Miracle als eines der weltweit besten Ambient-Alben 2020.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Bamdcamp zu laden.

Inhalt laden

Hier zeigte sich auch eine weitere Qualität des HiFiman 400i 2020: Im Vergleich zu den meisten seiner Konkurrenten trägt er im Tieftonbereich nicht betont füllig auf, kann dafür jedoch im Basskeller extrem tief hinabsteigen. Weil sie nicht vom Oberbass maskiert werden, macht der HE400i Tiefbassanteile beeindruckend authentisch erlebbar. Klappt das überhaupt mit Kopfhörern? Oh ja – wer’s nicht glaubt, sollte Jon Hopkins‘ epischen Track „Everything Connected“ per HE400i 2020 mal mit voller Wucht auf sich einwirken lassen. Doch Vorsicht – Suchtgefahr!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Bamdcamp zu laden.

Inhalt laden

Klanglich besonders beindruckte mich beim HE400i 2020 seine frappierende Transparenz, die absolute Sauberkeit selbst bei sehr hohen Lautsärken sowie die trägheitslose Ansprache auch bei feinsten Transienten. Musiktitel, die all das erfordern wie das jazzy-atmosphärische „Tar“ von Meeting ByChance, waren denn mit ihm auch ein wahrer Genuss.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Bamdcamp zu laden.

Inhalt laden

Zusammengenommen bewirkten die Stärken des HE400i 2020 eine glaubhaft räumliche Abbildung, die jedoch nicht auf künstlich hervorgehobene Weiträumigkeit abzielte. Letztere erkauft man sich bei Kopfhörern stets über klangliche Frequenzgang-Schummeleien, wohingegen der HE400i 2020 ein absolut ehrlicher ist.

Fazit

Mit seinem Kampfpreis von 199 Euro werden Konkurrenten den HiFiman HE400i 2020 durchaus als Fernost-Produkt mit disruptivem Charakter auffassen. Allerdings ist es auch hierzulande üblich, mit günstigen Preisen eine große Zielgruppe anzusprechen, um den Erlös über die verkaufte Menge zu erzielen. Nutznießer dieser Strategie ist jedenfalls der Kunde – vorausgesetzt, die Produktqualität stimmt.

Und die ist beim HiFiman HE400i 2020 absolut gewährleistet. Ganz gleich, ob Material- und Verarbeitungsqualität, Tragekomfort, Ausstattung oder Verpackung – der 400i 2020 ist ein durch und durch hochwertiges Produkt. Seine besonderen Stärken jedoch liegen in der kompromisslosen Technik und in exzellenten, weit über seine Preisklasse hinausreichenden Klangeingenschaften. LowBeats jedenfalls kennt derzeit keinen Hörer in diesem Preisumfeld, der dem HiFiman HE400i 2020 annähernd das Wasser reichen kann – eine ganz dicke Empfehlung!

HiFiman HE400i Edition 2020
2020/12
Test-Ergebnis: 4,8
Preisklassen-Referenz
Bewertungen
Klang
Praxis
Verarbeitung

Gesamt

Die Bewertung bezieht sich immer auf die jeweilige Preisklasse.
Packend farbenprächtiger, klarer und transparenter Klang
Auch für lange Hörsitzungen geeignet
Hochwertig verarbeitet
unschlagbares Preis/Leistungsverhältnis

Vertrieb:
NT Global Distribution
Waller Heerstr. 104
28219 Bremen
Telefon: +49 421 70 50 86 19
www.nt-global.de/

Preis (Hersteller-Empfehlung):
HiFiman HE400i 2020: 199 Euro

HiFiman HE400i 2020
Bauform:Stationärer Over-Ear-Kopfhörer in akustisch offener Bauweise
Wandlerprinzip:Magnetostatisch; einseitig angeordnete Neodym-Magnete
Anschlüsse Earcups:Links/rechts mit jeweils eigener Miniklinkenbuchse, 3,5 Millimeter
Anschlusskabel:Solid Core textilummantelt, Länge = 1,5 Meter, Adapter 3,5/6,3-mm im Lieferumfang
Nennimpedanz:41 Ohm frequenzunabhängig (inklusive beiliegendes Anschlusskabel)
Kennempfindlichkeit:95 dB/1mW @500Hz
Besonderheiten:Symmetrische Kapselverdrahtung (symmetrisches Anschlusskabel optional erhältlich); austauschbare, Kunstleder-eingefasste Velours-Ohrpolster
Abmessungen
(B x H x T):

16 x 21 x 11 cm

Gewicht:372 Gramm (ohne Anschlusskabel)
Alle technischen Daten
Im Beitrag erwähnt:

Test EdelKopfhörer HiFiman HE1000
Kopfhörer-Verstärker iFi Audio Zen DAC im Familientest

Autor: Jürgen Schröder

Toningenieur, Mess-Chef und das technische Gewissen von LowBeats. Kümmert sich am liebsten um Wissens-Themen, Kopfhörer und den spannenden Bereich zwischen Studio und HiFi.