Home / Reportagen / Weitere Leidenschaften / Exklusive Aufnahmen: Unsere Highlights der Baselworld 2017
Messereport Baselworld 2017
Welcome to the Pleasure Dome... Die Fassade am Eingang zur Baselworld läßt wenig Zweifel am Anspruch dieser Fachmesse. (Foto: F. Visarius)

Exklusive Aufnahmen: Unsere Highlights der Baselworld 2017

Was machen zwei Uhren-Verrückte im März? Na klar, sie bilden eine Fahrgemeinschaft zur Baselworld, dem Auftakt zur Uhrensaison 2017. Auch wenn in diesem Jahr einige große Marken fern blieben, hat die Uhren- und Schmuckmesse immer noch eine magische Anziehungskraft auf Uhrenliebhaber, die allerdings nur reinkommen, wenn sie vom Fach sind. Die Baselworld ist keine Publikumsmesse, was aber den Vorteil hat, dass es sehr gesittet und beschaulich zugeht, fast wie in einer Wellness-Oase.

Falk Visarius und Stefan Schickedanz nehmen Sie mit auf einen Rundgang, bei dem sie Ihnen alles präsentieren, was ihnen dabei positiv ins Auge stach. Anders als die meisten Berichte verwenden die beiden begeisterten Fotografen nur eigene Bilder von den ausgestellten Pretiosen, was einen authentischeren Eindruck von den Uhren und der Atmosphäre der Messe vermittelt. Viel Vergnügen. Gentlemen, fetch your wallet – halten Sie schon mal die Brieftasche bereit, falls Sie bei der Nachlese zur Baselworld das Entzücken packt.

Omega Seamaster und Speedmaster, Rolex GMT Master oder El Primero: Wer wie Omega, Rolex oder Zenith Kult-Uhren im Programm hat, kann nach belieben variieren, um neue Interpretationen einer ikonischen Materie an den Mann und in Ausnahmefällen auch an die Frau zu bringen. Dass passend zur Baselworld nebenbei in diesem Jahr noch der 60. Geburtstag der Speedmaster, bekannt als erste Uhr auf dem Mond, anstand, verleiht der Modelloffensive noch Auftrieb.

Omega, Rolex, Zenith: Die bekannten Prestige-Marken auf der Baselworld

Messereport Baselworld 2017
Omega hatte in Basel natürlich einen standesgemäßen Jubiläums-Auftritt  (Foto: F. Visarius)
Messereport Baselworld 2017
Happy Birthday Omega. Die Sonderserie Omega 1957 Trilogy zum 60jährigen Speedmaster-Jubiläum umfasst eine Speedmaster (6.600 Euro), Seamaster 300 (6.400 Euro) und Railmaster (6200EUR). Einzeln erhältlich mit einer Limitierung von 3.557 Exemplaren (Foto: F. Visarius)
Messereport Baselworld 2017
Für Uhrenliebhaber, die keine drittel Sachen machen wollen, gibt es das Set von Omega auch als Sammler Edition mit allen drei Uhren gleicher Limitierungsnummer in einer Box zusammen mit einer Auswahl an Leder und Textilarmbändern in einer Lederrolle für 19.700 Euro. Die attraktive, auf 557 Stück limitierte Box wird wahrscheinlich bei Erscheinen augenblicklich vergriffen sein. (Foto: F. Visarius)
Messereport Baselworld 2017
Mit dem 44,25 mm großen Speedmaster Racing Coaxial Master Chronometer mit Ziffernblatt im Racing-Stil erweitert der Schweizer Hersteller seine weltraumerprobte Kultserie (Foto: S. Schickedanz)
Messereport Baselworld 2017
Ein Traum nicht nur für Taucher: Die über 10.000 Euro teure Omega Seamaster Planet Ocean Deep Black mit GMT-Anzeige (Foto: S. Schickedanz)
Messereport Baselworld 2017
Omega Seamaster Planet Ocean 600M Master Chronometer Chronograph aus Titan, um 7.000 Euro (Foto: S. Schickedanz)
Messereport Baselworld 2017
Die klassische Taucheruhr Rolex Submariner Date bringt unter anderem mit einem blauen Zifferblatt Farbe ins Spiel und deutet damit dezent auf das damit verbundene Weißgoldgehäuse und -band hin (33.000 Euro). (Foto: S. Schickedanz)
Messereport Baselworld 2017
Dasselbe in Grün und aus Stahl, dafür aber für um die 8.000 Euro zu haben: Rolex Submariner.(Foto: S. Schickedanz)

Seite 1    Baselworld 2017: Omega, Rolex
Seite 2    Rolex, Zenith, Chopard, Blancpain, PanoGraph, Patek Philippe, Hublot
Seite 3    Bell&Ross, Breitling, Tutima, Victorinox, Glycine, U-Boat, Tag Heuer
Seite 4    Tudor, Seiko, Grand Seiko, Nomos, Rebellion, MB&F und L’Epée
Seite 5    Maximilian Büsser & Friends, Graham, Midos, Bulgari, Hublot, Swarovski