Home / Test / Verstärker / Phono-Vorverstärker / Test Pro-Ject Phono-Box DS: Bestklang für 250 €
Die Pro-Ject Phono-Box DS von vorn
Die Pro-Ject Phono-Box DS ist eine würfelförmige Phonostufe für MM- und MC-Tonabnehmer. 249 Euro (Foto: Pro-Ject)

Test Pro-Ject Phono-Box DS: Bestklang für 250 €

Dass Pro-Ject längst der größte Anbieter im Bereich ambitionierter, bezahlbarer Plattendreher in unserem Teil der HiFi-Welt ist, dürfte unstrittig sein. Aber nun mausern sich die Österreicher mit tschechischer Fertigung zum erfolgreichen „Vollsortimenter“. Zugegeben, Fernseher machen sie noch nicht, aber seit einigen Jahren doch etliche, fast ebenso ambitionierte Elektronik-Linien im Kleinformat: die Pro-Ject Boxes, die auf fast jede Anwendungsfrage in der Anlage eine passende Antwort haben. Das geht hin bis zu Kopfhörer-Verstärkern oder HiRes-DACs, umfasst aber natürlich auch eine Vielzahl von Phonovorstufen. LowBeats Autor Carsten Bussler hat im Pro-Ject Programm die Einsteiger-Vorstufe mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis gesucht und entschied sich für die Pro-Ject Phono-Box DS für 249 Euro. Aber lassen wir Bussler hier selber zu Wort kommen:

Aus meiner Sicht ragt die Phono-Box DS aus dem eh schon sehr Preis-attraktiven Angebot von Pro-Ject noch hervor. Die Haptik des über 1 kg schweren Gehäuses wirkt recht robust und die Front gibt zudem unmittelbaren Aufschluss über die verschiedenen Einstellmöglichkeiten. Die Eingangsimpedanz lässt sich per Knopfdruck zwischen 10, 100, 1.000 Ohm oder 47 kOhm umschalten; die Eingangskapazität erlaubt Werte von 47, 147, 267 oder 367 pF. Nicht verwirren lassen: Auf der Front stehen Werte von 100, 220, 320 pF zu denen man aber jeweils 47 pF systemintern addieren mus. Die Verstärkungsfaktoren betragen 40, 50 oder 60 dB – insgesamt sind die Einstellmöglichkeiten damit sehr praxisnah und ausreichend für (fast) alle Lebenslagen beziehungsweise fast alle Tonabnehmer. Für den Hörtest habe ich eine Preis-mäßig passende Laufwerk-System-Kombination herangezogen: den Rega RP1 mit Ortofon 2M Blue (MM), eine Kombination, von der ich meine, dass für 500 Euro weit und breit nichts Besseres zu finden ist.

Die Rückseire des Pro-Ject Phono-Box DS
Die Rückseite der Pro-Ject Phono-Box DS macht es dem User nicht schwer (Foto: H. Biermann)

Hörtest mit dem Rega RP1

Deftig, aber vom Feinsten: Dinsaur Jr´s großes Album "You`re Living All Over Me"
Deftig, aber vom Feinsten: Dinsaur Jr´s großes Album You`re Living All Over Me (Cover: Amazon)

Nach Ortofon-Empfehlung sollte man die Eingangskapazität für den Ortofon 2M Blue mit 147 pF  abschließen. Gesagt, getan: Mit dieser Einstellung klingt der Rega RP1 mit 2M Blue wirklich einmalig gut: Tempo, Spielfreude und dieser nur sehr schwer zu beschreibende straffe „Nach-Vorne-Drang“, der im Grunde alle Rega-Dreher auszeichnet, kommen hier nahezu perfekt zur Geltung – preisklassenbezogen selbstverständlich. Außerdem bringt diese Kombination besonders gut Stimmen zur Geltung.  So wirkt zum Beispiel der bisweilen fragile Gesang von Nanna Bryndís Hilmarsdóttir (Of Monsters and Men) wundervoll ausdrucksstark und fein. Aber die Phono-Box kann auch anders: Krachender Alternative-Rock wie Dinosaur Jr.´s fantastische Cover-Version des Klassikers „Just Like Heaven“ von The Cure (auf dem Album: You ´re Living All Over Me) kommt kraftvoll, energiegeladen, schnell und farbstark und gleitet dabei dennoch nie ins Nervige ab. Verglichen mit der Musical Fidelity V90-LPS Phono, das wird besonders mit solcher Musik deutlich, zeigt die Phono-Box mehr Druck und auch den spürbar erwachseneren Bassbereich.

Fazit: Die Phono-Box DS ist ein schwer schlagbares Schnäppchen

So viel Musikerlebnis für doch überschaubares Geld ist selten. Die Pro-Ject Phono-Box DS hat für mich keine erkennbaren Schwächen und dürfte den meisten Tonabnehmern im Bereich von 300 bis 400 Euro richtig gut tun. Die Kombination mit dem Rega RP1 ist ein Traum. Für mich bilden die Project Phono-Box DS mit Ortofons 2M Blue und Regas RP1 eine ideale Kombination, mit der man lange hören und genießen kann.

Pro-Ject Phono-Box DS

2016/03
Test-Ergebnis: 4,6

Überragend

Klang
Praxis
Verarbeitung

Gesamt

Die Bewertung bezieht sich immer auf die jeweilige Preisklasse.
Ausgewogener Klang ohne Schwächen
Einfache Bedienung
Praxisgerechte Ausstattung
Ausgesprochen günstig

Vertrieb:
ATR HiFi Vertriebsgesellschaft mbH
Vertrieb Schenkendorfstrasse 29
Vertrieb 45472 Mülheim a. d. Ruhr
www.audiotra.de

Preis (Hersteller-Empfehlung)
Pro-Ject Phono-Box DS: 249 Euro