Der Musical Fideliy Encore 225 von vorn
Der Musical Fideliy Encore-225 ist ein klangstarker, ungemein solide verarbeiteter Streaming/Server-Vollverstärker, der auch noch ein CD-Laufwerk eingebaut hat. SG Akustik verkauft die geniale All-in-One Maschine jetzt für 2.590 Euro (Foto: H. Biermann)

Kauftipp der Woche: Musical Fidelity Encore-225

Im Ausgust 2017 bejubelte LowBeats Autor Andreas Günther eine damals einzigartige „All-in-One“-Komponente: Die Muscial Fidelity Encore-225 (hier der ausführliche Test) vereint Vorstufe, CD-Player, Streamer, Server (2 x 1 TB) mit der Power einer echt kräftigen Endstufe von – wer hätt’s erraten? – 225 Watt sinus pro Kanal an 8 Ohm. Es gibt Mitbewerber, die für eine vergleichbare Performance und vergleichbare Solidität über 10.000 Euro aufrufen. Den Musical Fidelity Alleskönner aber gab es für erstaunlich günstige 5.300 Euro. Drei Jahre später ist selbst dieser Preis atomisiert: Wir fanden die Encore 225 bei SG Akustik mit Vollausstattung und inklusive dem edlen Isotek Premier Stromkabel für weniger als die Hälfte…

Der hiesige Musical-Fidelity-Vertrieb (Reichmann Audio) macht etwas höchst Außergewöhnliches: Auf allen Messen wird immer die gleiche Anlage gespielt. Im Kern besteht die aus dem Vollverstärker Musical Fidelity M6si, dem dazugehörigen CD-Player M6SCD und den Triangle Standboxen Esprit Australe EZ. Mit dieser Kombi tourt die Reichmann-Crew jetzt schon seit mehreren Jahren über die Messen. Es ist ein wunderbarer Beleg dafür, dass gut gemachtes HiFi beständig ist und dass eine extrem lebensechte Wiedergabe auch im vierstelligen Bereich möglich ist. Wer die Vorführung schon einmal gehört hat, wird mir zustimmen: Diese Kombi klingt wirklich in allen Disziplinen verdammt ausgeschlafen.

Warum ich die Geschichte erzähle? In seine Alleskönner-Maschine Muscial Fidelity Encore-225 hatte das damalige MF-Mastermind Anthony Michaelson einen M6si, einen M6SCD plus Streamer und als Zugabe (französisch: Encore) noch eine fetten Server mit 2 Terrabite Speicher eingebaut. Rechnet man allein die Preise einen M6si und eines M6SCD zusammen, kommt man wie zufällig auf 5.300 Euro. Dass die Encore-225 nun für weniger als die Hälfte verkauft wird, macht aus dem vollausgestatteten Kraftpaket einen veritablen Preis/Leistungs-Hammer.

Der Aufbau der Musical Fidelity Encore-225

Viele meiner Freunde belächeln mich dafür: Aber ich bin jemand, der HiFi-Qualität gern in Form von Gewicht erfährt. Deshalb fühle ich mich bei der Encore-225 sofort zu Hause: knapp 17 Kilo sind ein Machtwort und sprechen für dicke Trafos, mächtige Kühlkörper, diskreten Doppel-mono-Aufbau und eine solide Verarbeitung. Aber so gar nicht für – hässliches Wort – Computer-HiFi. Die Musical Fidelity Encore 225 ist eine richtige HiFi-Maschine und verneint den Eindruck von Computer-HiFi vehement – was die Bilder in der Slideshow unterstreichen:

Vorwärts Zurück
Der Trafo der Muscial Fidelity Encore-225
Es gibt nur einen Trafo, aber mit Abgriffen für zwei Kanäle: Das ermöglicht den Doppel-Mono-Aufbau (Foto: H. Biermann)
Die vier Endstufentransistoren des Musical Fidelity Encore 225
Die vier Endstufentransistoren der Musical Fidelity Encore 225 sorgen für immerhin 225 Watt pro Kanal an 8 Ohm (Foto: H. Biermann)
Der CD-Slot der Muscial Fidelity Encore-225
Die einfachste Bedienart: das Abspielen von CD (Foto: H. Biermann)
Die Kühlrippen der Muscial Fidelity Encore-225
Die Verarbeitung der Muscial Fidelity Encore-225 ist extrem solide – zu sehen nicht zuletzt an den massiven Kühlrippen (Foto: H. Biermann)
Vorwärts Zurück

Trotzdem hat die Encore-225 ein Rechner-Herz, einen Dual-Core 64-Bit-Intel-Prozessor mit einem Arbeitsspeicher von 2 Gigabit RAM. Und dann sind da noch diese beiden Festplatten mit je 1 Terabyte, auf denen eine Menge Musik gespeichert werden kann. Dieses Rechner-ähnliche Gerüst kann die Musical-Fidelity All-in-One Maschine natürlich nicht komplett verleugnen.

Vorwärts Zurück
Das Digitalboard der Muscial Fidelity Encore-225
Das Digitalboard des Musical Fidelity Encore-225 (Foto: H. Biermann)
Das Einschubfach für die Festplatte der Muscial Fidelity Encore-225
Das Einschubfach für die Festplatte der Musical Fidelity Encore-225. Damit ist sie auch für die Zukunft gerüstet (Foto: H. Biermann)
Vorwärts Zurück

Zu den Festplatten ist zu sagen: 2 x 1 TB sind eine Menge, der Platz reicht für bis zu 5.000 CDs. Doch die Spezialisten von SG Akustik ersetzen die standard-mäßig eingesetzten, rotierenden Scheiben gern gegen entsprechende SSD-Speicher. Dann bewegt sich gar nichts mehr. Das ist auch für den Klang besser.

Der eingebaute Digital/Analogwandler beherrscht alle bekannten Formate bis 32 Bit und 384 Kilohertz. Damit ist er heutzutage kein Himmelsstürmer, befindet sich aber im sicheren Bereich der gehobenen HiRes-Aufnahmen. Nur DSD-Aufnahmen verweigert er. Einen kleinen Haken muss ja auch er haben…

Praxis & Betrieb

Die Einrichtung ist etwas tricky, weil man die Encore-225 in dieser Phase auf keinen Fall stören darf. Sonst droht lang anhaltendes Ungemach. Letztendlich aber kennt diesen Prozess jeder, der schon mal einen Rechner in Betrieb genommen hat.

Der Musical Fidelity Encore 225 beim Upload
Die Muscial Fidelity Encore-225 beim Upload (Foto: H. Biermann)

Zu seiner Architektur gehört, dass die Encore-225 per Ethernetkabel dauerhaft mit dem heimischen Netzwerk verbunden ist. Denn jede Nacht wird die Musikmaschine auf den neuesten Stand gebracht. Das hat sie von den Fernsehern und Setup-Boxen gelernt.

Das Ripping einer CDs ist besonders einfach. Man legt sie ein – und der Vorgang startet automatisch. Zehn bis zwanzig Minuten später liegt dann die passgenaue FLAC-Datei auf der Festplatte. Das entsprechende Cover kommt automatisch aus einer Internet-Datenbank. Vom Handling her ist das sehr überzeugend.

Ein Wort noch zum eingebauten Verstärkerteil der Encore-225. Wenn Musical Fidelity seit Bestehen der Firma etwas besonders gut kann, dann die Entwicklung stabiler Endstufen. Stabilität hat zunächst nicht unbedingt mit hoher Leistung zu tun. Auch Endstufen mit wenig Leistung können sehr stabil sein und sich nicht von Phasenverzerrungen beirren lassen. Wenn allerdings – wie in diesem Fall – auch noch Leistung satt geboten ist, wird es paradiesisch. Die Encore hat ja quasi einen M6si eingebaut und treibt, wie es auch dieser Top-Verstärker kann, nahezu jeden Lautsprecher am Weltmarkt. Und da sind selbst die impedanzkritischen Modelle, wie man sie beispielsweise im Canton- oder Gauder-Akustik-Programm finden kann, explizit mit eingeschlossen.

So klingt die Musical Fidelity Encore-225

Die klangliche Ähnlichkeit zu der Kombination aus Einzelgeräten, also M6si plus M6scd, ist unüberhörbar. Es ist diese ausgewogene Natürlichkeit, die mit sehr viel Schwärze von unten die Klangbilder so farbig gestaltet. Die Kraft und das stabile Fundament sorgen zudem für eine sehr tiefe Räumlichkeit. Bei LowBeats hatten wir schon einige Verstärker der 2.500 Euro Klasse, die vielleicht noch etwas genauer auflösen, etwas detaillierter klingen. Aber die feine Balance zwischen Kraft und Feinsinn macht sowohl dem M6si als auch seinem Pendent in der Encore-225 so schnell keiner nach.

Wir hatten in den Hörtests der Musical All-in-One-Maschine (wie immer) verschiedenste Lautsprecher angeschlossen. Zum Beispiel die  Qaudral Platinum Nine+. Dieser Lautsprecher klingt super, braucht aber ausreichend Kontrolle vom Verstärker. Von der Encore-225 bekam er sie. Vor allem hier zeigte sich das enorme Leistungs-Niveau der mächtigen Endstufe. Diese Alleskönner-Maschine ist ein richtiges Tier, ein Kraftpaket, mit dem wir die Quadral auf absurd hohe, sehr mitreißende Pegeln gebracht haben. Das gelingt nicht vielen Verstärkern.

Zum Zeitpunkt des Encore-225-Tests hatten wir die Kombination von M6si und Triangle Esprit Australe EZ noch nicht ausprobieren können. Ich bin mir aber sicher, dass die französische Standbox auch mit der All-in-One Maschine ganz hervorragend harmoniert…

Fazit Muscial Fidelity Encore-225

Kauftipp der WocheIch lehne mich mal weit aus dem Fenster: Der Verstärkerteil der Encore-225 klingt so gut, dass man dafür ruhig 2.590 Euro auf den Tisch legen kann, ohne dabei eine Fehlinvestition zu tätigen. Vor allem seine hohe Stabilität bei kritischen Lautsprechern ist Gold wert. Im Falle der Encore-225 aber gibt es als „Umsonst“-Zugabe einen echt guten CD-Player, einen Top-DAC, Streaming-Fähigkeiten und nicht zuletzt einen ausgewachsenen High-End-Server obendrauf. Dieses Paket ist gerade absolut konkurrenzlos.

Eine Form von Konkurrenz gibt es vielleicht doch: Der Musical Fidelity Connect entspricht dem Encore-225 in weiten Teilen, hat allerdings keine Endstufen eingebaut. Er ist also für all jene optimal, die entweder eine sensationelle Endstufe oder Aktivboxen ihr Eigen nennen. SG Akustik verkauft den MF Connect für 2.390 Euro. Das ist immer noch unverschämt günstig, aber halt nicht so umwerfend billig wie die Encore-225 mit ihren beeindruckenden Endstufen…

Dass Streamer und Server nicht mehr auf dem allerneuesten Stand sind, muss keinen stören. Beides wurde beim Produktstart der Encore-225 so zukunftssicher ausgelegt, dass sie noch viele, viele Jahre bestes und reibungsloses Musikerleben garantieren. Hier kann man fast nicht anders und muss zugreifen. Und die Verfügbarkeit ist noch gut: Wie bei SG Akustik zu erfahren war, sind vom Encore-225 noch ausreichend viele Exemplare am Lager – und zwar in Schwarz und in Silber.

Musical Fidelity Encore-225
2020/06
Test-Ergebnis: 4,7
überragend
Bewertungen
Klang-Potenzial
Wert-Beständigkeit
Preis/Leistung

Gesamt

Die Bewertung bezieht sich immer auf die jeweilige Preisklasse.
Natürlich ausgewogen-dynamischer Klang
Vollaustattung mit Server, Streamer + CD-Player
Sensationell kräftige 2 x 225 Watt, treibt quasi jede Box
Solide Verarbeitung, doppel-mono-Aufbau

Angebot:
SG Akustik HiFi-Studio
Amalienstraße 45
76133 Karlsruhe
0721 / 921 273-0
www.sg-akustik.de

Aktionspreis (zeitlich begrenzt):
Musical Fidelity Encore-225: 2.590 Euro
Musical Fidelity Connect: 2.390 Euro