Home / Test / Lautsprecher / Surround-Sets / Test: Teufel System 6 THX Select 5.1-Surround-Set
Teufel System 6 THX Select (Foto: R. Vogt)
Teufel System 6 nach neuem THX Select Standard mit Doppel-Subwoofer und pfiffigen Ausstattungs-Details für 1.999 Euro (Foto: R. Vogt)

Test: Teufel System 6 THX Select 5.1-Surround-Set

In Sachen preiswerte THX-Lautsprecher gibt es international nur eine wirklich relevante Adresse und die sitzt in Bikini Berlin. Das Teufel System 6 THX Select tritt die Nachfolge des bewährten, aber schon betagten Teufel System 5 an. Und es folgt als erstes Lautsprecher-Set der überarbeiteten Norm THX Select, die nun einheitlich für Räume bis circa 25 Quadratmeter akustischen Kinospaß garantieren soll.

Teufel S 600 FRC (Foto: R. Vogt)
Teufel System 6 mit dem neuen THX Select Logo für Räume bis 25m² (Foto: R. Vogt)

Zum Start (August 2017) ist das Teufel System 6 THX Select zunächst nur als 5.2-Set mit

  • 3x Frontlautsprecher Teufel S 600 FRC
  • 2x Dipol-Surround-Lautsprecher Teufel S 600 D
  • und 2x Subwoofer Teufel S 6000

erhältlich. Nach Teufel-Manier dürfte es nicht lange dauern, bis die Komponenten für weitere Ausbaustufen auch einzeln erhältlich sind.

Frontlautsprecher Teufel S 600 FRC

Für das Klanggeschehen am ehesten verantwortlich sind die als Hauptlautsprecher mitgelieferten Satelliten des Teufel System 6 THX Select. Mit nur einer Breite von 31,00 cm, Höhe von 20,00 cm und Tiefe von lediglich 15,20 cm haben sie nur die Dimension einer Schachtel für Kinderschuhe. „FRC“ im Namen deutet darauf hin, dass die Konstruktion als Front, Rear und Center gedacht ist.

Vorwärts Zurück
Teufel S 600 FRC (Foto: R. Vogt)
Teufel S 600 FRC ohne Abdeckung auf der Front (Foto: R. Vogt)
Teufel S 600 FRC (Foto: R. Vogt)
Teufel S 600 FRC mit der magnetisch haftenden Stoffbespannung (Foto: R. Vogt)
Teufel S 600 FRC (Foto: R. Vogt)
Teufel S 600 FRC: das verschraubte Lochgitter ist leicht montiert (Foto: R. Vogt)
Vorwärts Zurück

Bei allen drei Modellen des Teufel System 6 THX Select Sets kann man den Look variieren: Entweder man verwendet die Lautsprecher offen, was akustisch am günstigsten ist, aber die Chassis allen Haustieren und Kleinkindern schutzlos ausliefert, jedoch cool technisch aussieht. Oder man verwendet die schwarzen stoffbespannten Rahmen, die alles blickdicht verbergen und vergleichsweise dezent wirken.

In jeder Packung liegen aber auch Lochgitter mit passenden Schrauben und Distanzhülsen. Die robusten Metallgitter zeigen einen recht martialischen Look, sind aber akustisch widerstandslos und bieten guten mechanischen Schutz. Geschmacksache. Deshalb bietet Teufel hier kostenlos alle Möglichkeiten. Klasse!

Vorwärts Zurück
Teufel S 600 FRC (Foto: R. Vogt)
Teufel S 600 FRC Hochtöner: 25mm Gewebekalotte (Foto: R. Vogt)
Teufel S 600 FRC (Foto: R. Vogt)
Teufel S 600 FRC Doppel-Tieftöner: 130mm Flachmembran mit steifer Waben-Sandwich-Konstruktion aus Zellulose (Foto: R. Vogt)
Teufel S 600 FRC (Foto: R. Vogt)
Teufel S 600 FRC mit robusten, isolierten Schraubklemmen, Bananenstecker-geeignet (Foto: R. Vogt)
Teufel S 600 FRC (Foto: R. Vogt)
Teufel S 600 FRC Wandmontage mit Schlüsselloch-Halterung und Abstandshalter (Foto: R. Vogt)
Vorwärts Zurück

Durch ihre kompakte Größe und das eher für kompakte europäische Wohnraumdimensionen gedachte Gesamtkonzept drängt sich förmlich eine Wandmontage der Winzlinge auf. Und ja, sie sind akustisch und mechanisch darauf vorbereitet. So gibt es hinten neben den robusten Anschlussklemmen Wand- und Abstandshalter, die gerade genug Luft lassen, um noch ein Kabel hindurch zu stecken.

Wer lieber ein Stativ möchte: dies kann Teufel mit dem Standfuß AC 7001 SP (70 Euro) ebenfalls liefern. Die Stative bieten eine Kabeldurchführung und eine dicke Schraube im Boden der Box fixiert sie am Ständer.

Surround-Dipol-Lautsprecher Teufel S 600 D

Auch das gibt THX vor: Wie schon seit fast drei Jahrzehnten bei THX-Sets Usus, gehören auch zum Teufel System 6 THX Select sogenannte Dipole als Rear-Lautsprecher, um in vergleichsweise kleinen Wohnräumen die Charakteristik eines viele Lautsprecher umfassenden Arrays (so wie im Kino) für die Surround-Kanäle nachzubilden. Diese Dipole strahlen den Schall im Mittel- und Hochtonbereich phaseninvertiert nach vorne und hinten und erzeugen so eine diffuse Abstrahlung, die der Charakteristik eines Kino-Arrays nahekommt.

Bei einem Dipol kommt es zwangsweise zu Auslöschungen. Ist ja klar: zur einen Seite Plus abgestrahlt, zur anderen Seite Minus. Wenn dann die Signale aufeinandertreffen, löschen sie sich aus. Am besten hörbar ist dieser Effekt direkt an der glatten Vorderseite des Teufel S 600 D: hier ist die Auslöschung am stärksten.

Die Aufstellungs-Empfehlung ist deshalb beim Teufel System 6 THX Select wie bei allen Systemen dieser Art: Die Dipole möglichst auf Ohrhöhe und in einer Linie: also Dipol – Hörer – Dipol anbringen. Dann hört man die Dipole am wenigsten, den Raumklangeffekt dafür umso besser.

Vorwärts Zurück
Teufel S 600 D (Foto: R. Vogt)
Der Teufel S 600 D Surround-Lautsprecher wirkt vergleichsweise dezent (Foto: R. Vogt)
Teufel S 600 D (Foto: R. Vogt)
Teufel S 600 D: offen zeigt sich die Dipol-Anordnung der Chassis-Paare (Foto: R. Vogt)
Teufel S 600 D (Foto: R. Vogt)
Teufel S 600 D: die Geometrie der Surrounds in der Perspektive (Foto: R. Vogt)
Teufel S 600 D (Foto: R. Vogt)
Teufel S 600 D mit potentem Tieftöner und robuster Wandhalterung mit Abstandshaltern (Foto: R. Vogt)
Vorwärts Zurück

Schon die Verwendung derselben Hoch- und Tiefmitteltöner wie in den Teufel S 600 FRC als Frontlautsprechern garantiert eine große klangliche Homogenität des Teufel System 6 THX Select. Damit ein nahtloser Übergang funktioniert, müssen die Phasenlage des nach vorne zeigenden Teils des Dipols und der Frontlautsprecher gleich sein. Zwangsläufig gibt es deshalb einen linken und einen rechten Teufel S 600 D, die man nicht verwechseln sollte.

Und weil phasenverdrehte Lautsprecher unterhalb einer gewissen Frequenz einen akustischen Kurzschluss darstellen, setzt hier die Frequenzweiche ein und übergibt die Abstrahlung an das rückseitige Bass-Chassis. Entsprechende Wandhalterungen mit großzügig Abstand erlauben dem Tieftöner weit auszulenken ohne anzustoßen.

Seite 1    Teufel System 6: Konzept, Frontlautsprecher, Dipol-Surrounds
Seite 2    Subwoofer, Messungen, Hörtest, Fazit, Bewertung