Teufel Cinebar 11 Ambiente
Teufel hat seinen Bestseller Cinebar 11 auf neuesten Teufel-Stand begracht und erfreulich aufgerüstet. Der Preis aber ist geblieben: bei günstigen 400 Euro (Foto: Teufel)

Teufel Cinebar 11: Neu-Auflage des Bestsellers

Die Teufel Cinebar 11 gehört zu den absoluten Bestsellern der Erfolgs-verwöhnten Lautsprecher-Spezialisten. Kein Wunder also, dass die Berliner ihr Erfolgsmodell nun noch einmal komplett überarbeiteten.

Teufel Cinebar 11: von allem mehr zum gleichen Preis

Aus dem Hause Teufel heißt es dazu: „Der Name, die grundlegende Bauart und der Preis sind bei der Cinebar 11 gleich geblieben“, sagt Julian Theiselmann, Head of Products and Markets bei Lautsprecher Teufel. „Alles andere haben wir neu gedacht, gestaltet und verbessert.“ Was allerdings die Neuauflage so sensationell besser macht, darüber schwiegen sich die Berliner aus. Also zählen wir mal selbst zusammen: Schon allein das Design ist neu. Hinzu kommen neue Treiber und stärkere Endstufen und ein besserer DSP für modernen Mehrkanal-Klang, der übrigens auch durch die so genannte Dynamore-Schaltung, dem Surround-Sound dynamisch etwas auf die Sprünge hilft…

Teufel Cinebar 11 Bestückung
Hübsche Animation: Das Teufel Cinebar 11 mit seinen acht Treibern (Foto: Teufel)

Angenehm sind auch die HDMI-Zugänge, die ja so etwas wie der universelle Zugang zur AV-Welt sind und nun auch den Cinebar 11 bereichern.

Teufel Cinebar 11 HDMI Eingänge
Teufel Cinebar 11: HDMI- und USB-Port (Foto: Teufel)

Teil des Cinebar-11-Konzepts war ja schon immer der System-Subwoofer. Der brandneue Subwoofer T 6 gefällt durch seine besonders schlanke Bauweise und verschiedene Aufstellmöglichkeiten aus. So kann man ihn beispielsweise unters Sofas legen – wenn eine Bodenfreiheit von wenigstens 12 cm vorhanden ist.

Aber auch stehend macht er durch seinen schmalen Aufbau eine gute Figur. Er sieht halt nicht aus wie ein klassischer Würfel-Subwoofer. Und was ihn ebenfalls attraktiv macht: Er ist kabellos ansteuerbar.

Teufel Cinebar 11 mit T6
Der Teufel T6 ist Teil des Cinebar-11-Pakets für 400 Euro. Das Bild zeigt in in zwei möglichen Aufstellungs-Varianten (Foto: Teufel)

Und noch etwas ist neu: Das Teufel Cinebar 11 ermöglicht fast diskretes Dolby Surround – nämlich mit den optional erhältlichen Rear-Speakern namens Effekt, die allerdings mit weiteren 300 Euro zu Buche schlagen. Aber sie sind klangstark und haben einen dezenten Auftritt.

Teufel Effekt und T6
Macht sich im Wohnzimmer gut: die Rearspeaker Teufel Effekt. Auch sie agieren wireless mit dem neuen Soundbar von Teufel. (Foto: Teufel)

Der Subwoofer T6 passt aufgrund seiner smarten Abmessungen fast überall hin – sogar unters Sofa. Dort kann er dann quasi von unten für Bass-Schub sorgen. Gut auch, dass man je nach Aufstellung eine Vor-Entzerrung vornehmen kann: freie Aufstellung, in der Ecke oder unterm Sofa.

Teufel T6 Rear
Der T6 ist ein echt smarter Subwoofer. An ihm kann man auch die Position voreinstellen – klasse!(Foto: Teufel)

 Preise und Verfügbarkeit

Der neue Teufel Cinebar 11 ist ab sofort in Schwarz und Weiß zum Preis von 399,99 Euro im Teufel Webshop und in allen Teufel Stores erhältlich. Im Set mit einem Paar kabellosen Rear-Lautsprechern Effekt ist das Set als Cinebar 11 „4.1-Set zum Preis von 699,99 Euro erhältlich – das entspricht einem Preisvorteil von 100 Euro gegenüber dem Einzelkauf.

Die technischen Daten des Teufel Cinebar 11

ModellCinebar 11T6
Geräte-art:DSP-Soundbar (2.1)Wireless-Subwoofer
Bestückung:6 x 4,4 cm MT, 2 x 2,0 cm HT1 x 16,5 cm TT
Eingebauter Verstärker:Class D, 150 Watt RMSClass D, 60 Watt
Anschlüsse:Bluetooth, HDMIWireless, Kabel
Übertragungsbereich:33 – 20.000 Hz31 – 200 Hz
Abmessungen  (B x H x T)94,8 x 6,0 x 8,3 cm12,0 x 42,0 x 42,0
Mehr von Lautsprecher Teufel

BT-Speaker Teufel Motiv Go im Test: So klein kann satter Bass sein
Test BT-Box Teufel Boomster Go: so gut klingt der Flachmann
Teufel Rockster Go im Test: wasserfeste Bluetooth-Box
Test Teufel Rockster Cross: der unkaputtbare Bluetooth-Speaker
Test Aktiv-Standbox Teufel Power HiFi: Hören mit 120 Dezibel
Test Teufel Radio 3sixty: so geht Radio heute
Test Teufel Cinebar Lux: Der Soundbar mit Raumfeld-Streaming
Teufel Ultima 40 Aktiv Surround 4.0 im Test: Großes Kino für kleines Geld

 

Autor: Holger Biermann

Chefredakteur mit Faible für feinste Lautsprecher- und Verstärkertechnik, guten Wein und Reisen: aus seiner Feder stammen auch die meisten Messe- und Händler-Reports.