Home / Test / Lautsprecher / Passivboxen / Test Canton A45 BS – Kompaktbox mit Standbox-Bass
Canton A45 BS von der Seite
Die Canton A45 BS ist eines der besten Angebote im großen Canton Programm. Für 1.300 Euro Paarpreis bekommt man hier eine Kompaktbox, die ihresgleichen sucht (Foto: H. Biermann)

Test Canton A45 BS – Kompaktbox mit Standbox-Bass

Für Canton war der Auftritt auf der HIGH END 2017 etwas ganz Besonderes: Die Hessen feierten nicht nur ihren 45. Geburtstag und mit der A45 eine würdige Geburtstags-Standbox, sondern auch die längst überfällige Eröffnung des Canton Webshops. In diesem Webshop verkauft Deutschlands bekannteste Lautsprechermarke ausschließlich Lautsprecher, die im klassischen Handel nicht zu haben sind. Wie zum Beispiel die besagte A45. Und deren kompakte kleine Schwester Canton A45 BS.

BS steht für Bookshelf – also Regalbox. Regale von dieser Tiefe dürften allerdings selten sein: die Canton A45 BS kommt auf eine Bautiefe von über 37 Zentimeter.

Eingedenk der Tatsache, dass auch das Bassreflexrohr auf der Rückseite ist, kommen noch wenigstens 3-5 cm hinzu, nur damit das BR-Rohr optimal arbeiten kann. Die Canton A45 BS steht also aus vielerlei Gründen am besten frei im Raum auf einem guten Ständer.

Aber ich möchte hier noch einmal kurz auf die Vertriebsschiene zurückkommen. Die Eröffnung des Webshops erwies sich als schlauer Zug, der sowohl die Canton Verkäufe im Web als auch den klassischen Handel beflügelt – man spricht einfach mehr über die Hessen.

Die Mitbewerber allerdings müssen sich jetzt noch wärmer anziehen: Durch den Wegfall der Handelsspanne kann beispielsweise die Canton A45 BS deutlich günstiger als normal angeboten werden.

Schaut man sich die A45 BS genauer an, kann man wesentliche Bausteine aus den klassischen Linienmodellen von Canton erkennen: Der Hochtöner ist die bekannte 25 Millimeter große Kalotte aus Aluminium-Oxyd-Keramik.

Sie basiert auf einer Alu-Kalotte, die in einem chemischen Prozess einen Keramik-Überzug erhält und damit versteift wird. Canton nutzt diesen Hochtöner schon lange; heute wird er überwiegend bei der Vento-Linie und eben bei den A45-Modellen eingesetzt.

Canton A45 BS Hochtöner
Der Hochtöner der A45 BS hat eine 25 mm große Kalotte aus Aluminium-Oxyd-Keramik. Das Material ist so hart (und daher berührungsempfindlich), dass es mit einem Gitter geschützt wird (Foto: H. Biermann)

Der 18 cm Tiefmitteltöner der Canton A45 BS stammt hingegen aus der „großen“ Reference-Serie. Das Schwingsystem mit seiner ungewöhnlich steifen Membran aus einem Aluminium-Keramik-Wolfram-Gemisch ist das Neueste aus der Canton Forschung.

Canton ist eine der wenigen Firmen in Deutschland, die über ein Klippel Analysesystem verfügt. Die Entwicklung aller Hoch-, Mittel- und Tieftöner erfolgt daher selbstredend im hessischen Stammhaus in Weilrod, wo übrigens seit neuestem ein Showroom zur Verfügung steht – falls jemand die nur online angebotenen Modelle vorab hören möchte.

Canton A45 BS Tiefmitteltöner
Das ist mal ein Tiefmitteltöner: der doppelte Magnet verleiht dem 18 cm durchmessenden Modell einen extrem kräftigen Antrieb und eine entsprechend hohe Empfindlichkeit. Die Membran ist aus einem Aluminium-Keramik-Wolfram-Mix, der ebenfalls in einem chemischen Prozess entsteht und ausgesprochen hart ist (Foto: H. Biermann)

Bemerkenswert ist auch die Aufhängung dieser Membran: Die Sicke ist mehrfach gefaltet – so, wie man es aus der Profi-Szene kennt. Diese Mehrfachfaltung sorgt für einen größeren linearen Hub der Membran. Schon bei der von LowBeats komplett getesteten Vento-Serie haben sich diese Aufhängungen bestens bewährt.

Canton A45 BS Tieftöner-Sicke
Die mehrfach gefaltete Sicke erlaubt dem Tiefmitteltöner einen sehr viel größeren, linearen Hub als klassische Sicken (Foto: H. Biermann)

Die Canton A45 BS entstand also aus einer Art Canton Baukastensystem. Zwar gab es noch Feinanpassungen bei den Treibern, aber die exzellente Grundlage war schon bereitet.

Und allein diese Grundlage lässt Bestes erwarten. Canton Entwicklungsleiter Frank Göbl im Interview: „Ich versuche immer, aus den gegebenen Möglichkeiten das Beste herauszuholen. Nie würde ich künstlich versuchen, einen Lautsprecher bewusst schlechter zu machen, nur, weil er zu einer günstigeren Linie gehört.“

Getrennt werden Hoch- und Tiefmitteltöner von einer Frequenzweiche mit 12 Dezibel Flankensteilheit. Auch die ist standesmäßig gut bestückt.

Canton A45 BS Frequenzweiche
Die Frequenzweiche trennt Tiefmittel- und Hochtöner bei etwa 3.000 Hertz. Zusätzlich sorgt eine Hochpassfilterung (DC) für einen substanzielleren Bass und eine bessere Abschottung zu ganz tiefen Frequenzen (Foto: H. Biermann)

Die Canton A45 BS ist mit 1.300 Euro Paarpreis genauso günstig wie die deutlich kleinere Vento 836 (1.300 Euro) und halb so teuer wie die sehr ähnliche Reference 9K (2.600 Euro). Der äußerlich größte Unterschied liegt im Gehäuse, weil sowohl Vento als auch Reference mit geschwungenen Gehäusen (die aufwändig in Schichten aufeinandergeleimt werden) ausgestattet sind.

Die A45 BS sind mit ihren Abmessungen von 40,0 x 22,5 x 37,2 cm (H x B x T) größer, aber ihre Linienführung ist schlichter. Es sind rechteckige Kästen, deren Kanten mit kleinem Radius rundgeschliffen sind.

Canton A45 BS Schallwandstärke
Die Schallwand ist 25 mm stark und wie das gesamte Gehäuse aus den sehr harten HDF-Platten aufgebaut. Hoch- und Tiefmitteltöner sind – wie bei Canton nicht anders zu erwarten – präzise versenkt und mit Gewindeschrauben fest in der Schallwand verankert (Foto: H. Biermann)

Allerdings bestehen die A45 BS Gehäuse aus dem selten verwendeten, sehr harten HDF (die meisten Hersteller nutzen das günstigere MDF als Plattenmaterial). Die Verarbeitung ist – wie bei Canton üblich – exzellent, das Lack-Finish (Seidenmatt-Weiß oder Hochglanz-Schwarz) ebenfalls weit über dem Preisklassen-Üblichen.

Dazu passen das sehr stabile Anschlussfeld mit Bi-Wiring-Möglichkeiten, die Front, auf der keine Schrauben sichtbar sind sowie die Stoffabdeckungen, die per Magnet auf der Front gehalten werden. Und sollte jemals Gewicht für Qualität stehen, muss man auch da der A45 BS Respekt zollen: 14 Kilo bekommt sie auch die Waage. Nicht schlecht.

Canton A45 BS Anschlussfeld
Das Anschlussfeld der A45 BS bietet solide Anschlüsse und Bi-Wiring-Möglichkeit (Foto: H. Biermann)

Die Aufstellung der Canton A45 BS

Canton Entwicklungsleiter Frank Göbl beschrieb die A 45 BS als „Kompaktbox für Leute, die sich eigentlich die Bassperformance einer Standbox wünschen“. Daher ist die Canton A45 BS eine vergleichsweise große Kompaktbox mit einer Bautiefe von fast 40 Zentimeter.

Seite 1 Canton A45 BS – Hintergrund, Technik
Seite 2 A45 BS – Aufstellung, Hörtest, Fazit