Home / Test / Home Cinema / AV-Verstärker / AV-Receiver / Test Denon HEOS AVR – der Surround-Minimalist
Denon HEOS AVR: Minimalistischer AV-Receiver und Multi-Room-Streaming-Zentrale. 899 Euro (Foto: R. Vogt)
Denon HEOS AVR: Minimalistischer AV-Receiver und Multi-Room-Streaming-Zentrale. 899 Euro (Foto: R. Vogt)

Test Denon HEOS AVR – der Surround-Minimalist

AV-Geräte, insbesondere TV-Geräte und AV-Receiver wurden in den vergangenen Jahren zunehmend komplizierter und für viele Anwender schlicht unbeherrschbar. Das war schon mal anders, wie etwa der Nostalgie-Test des Parasound PS/P-1500 zeigte – und es konnte trotzdem ganz hervorragend klingen. Denon hat bereits vor ein paar Jahren ganz vorbildlich die Handhabung und vor allem die Einrichtung seiner AV-Receiver mit einer anwendungsfreundlichen, dynamisch geführten Schritt-für-Schritt-Anleitung aufgeräumt. Nun könnte man sich fragen, ob Denon es in puncto Aufräumen beim Denon HEOS AVR nicht übertrieben hat.

Nur noch ein Lautstärkeregler. Punkt! Keine weiteren Tasten oder Anzeigen. Maximal 5.1 Kanäle und das für knapp 900 Euro? Das klingt alles erst einmal widersprüchlich.

Denon HEOS AVR (Foto: R. Vogt)
Denon HEOS AVR: füllt die Lücke zwischen TV-Soundbar und großen Surround-Anlagen (Foto: R. Vogt)

Wer in gängigen Heimkino-Kategorien denkt, sagt sich gerade: „Für das Geld bekomme ich doch einen ordentlichen Receiver mit Atmos und allem Schnick und Schnack! Da will ich doch nicht so ein abgespecktes Ding“.

Man kann das so sehen, aber in der Praxis unterscheidet sich der Denon HEOS AVR vom klassischen japanischen AV-Receiver wie ein Family-Van vom offenen Roadster.

Ich empfand seine Fokussierung auf Streaming-Gerät plus Surround-Funktionalität als extrem gelungene Mischung, die perfekt die Lücke zwischen TV-Soundbar und komplexen Surround-Anlagen füllt. Schauen wir uns das mal genauer an.

Denon HEOS AVR Anschlüsse (Foto: R. Vogt)
Denon HEOS AVR: die Anschlüsse (Foto: R. Vogt)

Die bis auf den Lautstärkeregler verwaiste Front ist weniger aufschlussreich als das rückseitige Anschlussfeld. Das zeigt sehr aufgeräumte, robuste Lautsprecher-Klemmen, hinter denen sich modernste Digital-Endstufen mit hohem Wirkungsgrad verbergen.

Obwohl recht klein, sind sie doch in der Lage, an 4 Ohm immerhin gut 100 Watt je Kanal anzuschieben. Hinzu kommt ein Cinch-Ausgang für den Subwoofer. Die einzelnen Lautsprecher-Signale lassen sich aber auch per Funk auf andere HEOS-Komponenten übertragen.

Im Oberdeck findet man vier HDMI-Eingänge und einen Ausgang. Die HDMI-Strecke versteht alle modernen Audio- und Video-Standards, inklusive HD-Audio-Codecs und alle HDR-Formate von Dolby Vision bis HLG.

Via Audio-Return-Channel (ARC) gelangt auch der Ton des TV-Geräts in die Surround-Mimik. Dann gibt es noch je einen optischen und elektrischen Digital-Audio-Eingang und zwei analoge mit Cinch oder Miniklinke.

Wer den Denon HEOS AVR in einen Schrank wegschließt, kann einen externen Infrarot-Empfänger einstöpseln und dann wäre da noch eine USB- und LAN-Schnittstelle. Fertig.

Denon HEOS AVR mit HEOS APP: (Foto: R. Vogt)
Denon HEOS AVR mit HEOS APP: Musikstreaming und Konfiguration (Foto: R. Vogt)

Fertig? Nicht wirklich, denn die meisten Schnittstellen bestehen ja aus Funksignalen. Funktional verhält sich der Receiver wie jede andere HEOS-Komponente und fügt sich nahtlos in die hauseigene Multiroom-Streaming-Infrastruktur ein.

Entscheidend dafür ist die HEOS App. Dabei streamt der HEOS AVR alle gängigen Musikformate bis zu audiophilen Auflösungen von 192 Kilohertz oder auch edles DSD bis fünfeinhalb Gigahertz Abtastung.

Hinzu kommen wie bei den konventionellen AV-Receivern mit HEOS-Modul all jene Formate, die HDMI liefern kann, in Stereo oder Surround, als Dolby oder DTS und dies ebenfalls bis 192 kHz. Die können dann – dem Denon Multiroom Gedanken folgend –  im gesamten HEOS-Netzwerk verteilt werden.

So lässt sich beispielsweise der TV-Ton vom Fußballspiel auch zu einem HEOS 1 in die Küche schicken – damit man beim Bierholen nichts verpasst.

Mit in der Packung des Denon HEOS AVR

Vorwärts Zurück
Denon HEOS AVR: Das Zubehörpaket (Foto: R. Vogt)
Denon HEOS AVR: Das Zubehörpaket … (Foto: R. Vogt)
Denon HEOS AVR: Das Zubehörpaket (Foto: R. Vogt)
… mit HDMI-, Netzwerk-, Toslink-, und Mini-Klinkenkabel (Foto: R. Vogt)
Denon HEOS AVR Fernbedienung (Foto: R. Vogt)
Denon HEOS AVR: die kompakte Fernbedienung (Foto: R. Vogt)
Denon HEOS AVR (Foto: R. Vogt)
Mit dabei: Spotify-Probe-Abo, Aufkleber zur Kabelbeschriftung und die (Kurz-) Anleitung (Foto: R. Vogt)
Vorwärts Zurück

Neben der kostenlosen HEOS-App braucht man noch ein wenig Zubehör, das sich gut sortiert mit in der Packung befindet, um Fernseher, Player, Sat-Receiver und dergleichen anzuschließen. Praktisch: ein Bogen mit Klebefähnchen zur Kabelbeschriftung.

Die ultra-kompakte Fernbedienung bietet nur die nötigsten Funktionen: Power, rudimentäre Musiksteuerung, Lautstärkeregelung und Stummtaste. Die Ziffern „1“ bis „6“ rufen das sogenannten Quick Select auf.

In diesen sechs Speicherplätzen lassen sich beliebige Quellen und Wiedergabemodi frei festlegen, beispielsweise auf „1“ Ton vom TV mit Dolby Surround, auf „2“ CD-Wiedergabe vom Blu-ray-Spieler in Stereo, auf „3“ Filmwiedergabe vom Blu-ray-Player in Surround. Minimalistisch und Alltags-gerecht.

Seite 1    Denon HEOS AVR: Konzept und Anschlüsse
Seite 2    HEOS App, Geräte-Einrichtung, Hörtest, Fazit, Bewertung