Home / Auto HiFi / Audi / Test MTM Audi SQ2 mit Audiotec Fischer: Tanz auf dem Vulkan
MTM Audi SQ2 mit Audiotec Fischer

Test MTM Audi SQ2 mit Audiotec Fischer: Tanz auf dem Vulkan

Die meisten wissen noch nicht einmal, dass es den Audi SQ2 überhaupt gibt, geschweige denn eine 480 PS starke Tuning-Version von MTM. Zum Glück ist der Auto-Veredler aus Wettstetten bei Ingolstadt kürzlich auf den Geschmack von Sound-Tuning in Kooperation mit Audiotec Fischer gekommen. So konnte ich einmal das SUV fahren, das sich so gar nicht nach Geländewagen anfühlt. Immerhin hat hier MTM einen ohnehin schon auf Sport getrimmten Audi noch einmal nachgeschärft. Nicht nur das: Von den drei möglichen Fahrwerksausbaustufen war bei meiner Testfahrt auch noch die schärfste Variante verbaut. Schließlich möchte MTM damit im Tracktest den Titel „schnellstes SUV“ nach Wettstetten holen. Und den hält derzeit kein Geringerer als der Lamborghini Urus.

Wer noch keinen Rennwagen gefahren ist, glaubt gar nicht, wie elastisch aus Komfortgründen selbst Fahrwerke kerniger Sportwagen mit der Karosserie verbunden sind. Dagegen sind die Lagerbuchsen der Hinterachse beim MTM SQ2 knochenhart, dass es in einer Tour von hinten knallte. Das ließ mich zunächst von den verbreiteten absichtlich herbeigeführten Auspuffpatschern ausgehen, mit denen die meisten Hersteller penetrant die Sportlichkeit ihrer oft von der Großserie abgeleiteten Performance-Fahrzeuge herausstellen wollen. Dabei hat ausgerechnet der Tuner MTM löblicherweise auf diese lästigen Albernheiten verzichtet. Akustisch tritt der 280 km/h schnelle SUV verblüffend dezent in Erscheinung.

Stark, aber dezent

Das beweist nicht nur Taktgefühl. Es beflügelt auch die von Audiotec Fischer unterstützte Tuningmaßnahmen. Nach der vielversprechenden Zusammenarbeit beim Škoda Superb (Test hier) war der kleinste Geländewagen aus dem Audi-Programm der nächste Schritt. Wie schon beim Škoda nahmen sich die Tuner dabei nicht die großen Canton- respektive B&O-Anlagen vor. Der MTM SQ2 vertraut auf das für moderate 255 Euro Aufpreis angebotene Audi Sound System. Allerdings wird das System mit seinen 10 Lautsprechern – inklusive Center-Speaker und von MTM entferntem Subwoofer – durch einen leistungsfähigen passiven Subwoofer Match PP 7S-D in der Reserveradmulde ergänzt. Der passt mit seinem runden MDF-Gehäuse in die Reserveradmulde, wo beim Audi-Sound-System ursprünglich ein kleines Bass-Modul mit Kunststoffgehäuse saß. Und auch der serienmäßige 6-Kanal-Verstärker mit einer Gesamtleistung von 180 Watt musste einem eigens für MTM entwickelten Amp von Audiotec Fischer weichen.

Dieses erstmals im getunten Superb eingesetzte Klangkonzept 2 kommt auch im getunten SQ2 zum Zug. Der 64-Bit-DSP-Amp leistet 8 x 55 W Sinus an 4 Ohm und lässt sich mit 30-Band-Equalizern für jeden Kanal perfekt anpassen. Damit konnte das Team von MTM und Audiotec Fischer die Klangabstimmung mittels aufwändiger Regelmöglichkeiten nach eigenem Gusto modifizieren.

Vorwärts Zurück
Audiotec Fischer Subwoofer
Im MTM Audi SQ2 versteckt sich der passive Subwoofer Match PP 7S-D in der Reserveradmulde unter dem Kofferraumboden (Foto: S. Schickedanz)
MTM Klangkonzept 2
Das MTM Klangkonzept 2 (linker Verstärker) kam im MTM Audiotec Fischer Škoda Superb 2,0TDI 4×4 erstmalig zum Einsatz. Der 64-Bit-DSP-Amp leistet 8 x 55 W Sinus an 4 Ohm und lässt sich mit 30-Band-Equalizern für jeden Kanal perfekt anpassen. MTM setzt den Kraftprotz auch im getunten SQ2 ein (Foto: S. Schickedanz)
Höchtöner des MTM Audi SQ2 mit Audiotec Fischer
Die Hochtöner des MTM Audi SQ2 mit Klangkonzept 2 werden vom Audi Sound System für 255 Euro übernommen (Foto: S. Schickedanz)
Tief-Mitteltöner des MTM Audi SQ2 mit Audiotec Fischer
Auch die Tief-Mitteltöner des MTM Audi SQ2 mit Klangkonzept 2 von MTM und Audiotec Fischer bleiben gegenüber der Audi-Lösung unverändert (Foto: S. Schickedanz)
MTM Audi SQ2 mit Audiotec Fischer
Mit der Kabelfernbedienung URC.3 von Audiotec Fischer lässt sich der Subwoofer-Pegel direkt beeinflussen (Foto: D. Duba)
MTM Audi SQ2 mit Audiotec Fischer
Das 7-Zoll-Farbdisplay leistet gute Dienste bei der Handhabung des Audi MMI. SDXC-Kartenleser und USB-Anschluss plus Bluetooth eröffnen ein großes Programmangebot, das auch Hi-Res abdeckt (Foto: S. Schickedanz)
Vorwärts Zurück

Doch auf Basis dieser Einstellungen kann man mit der in der Mittelkonsole verbauten Kabelfernbedienung URC.3 noch den Subwooferpegel via Drehpotentiometer an den individuellen Musikgeschmack anpassen und den Masterpegel regulieren. Der eigentliche Equalizer ist nämlich nur für die Experten über die USB-Service-Schnittstelle mit dem kostenlosen DSP-Tool von Audiotec Fischer zugänglich. Laien sollten davon möglichst die Finger lassen.

Doch auch fahrerisch ist der MTM SQ2 gerade mit der höchsten Ausbaustufe Stage 4 mit 480 PS ein Auto für Fortgeschrittene. Die Zeitschrift Sportauto verkündete im Extra Sportscars & Tuning 2019 eine famose Beschleunigung von 3,3 Sekunden von null auf 100 Stundenkilometer (der normale SQ2 benötigt für diese Übung 4,8 Sekunden). Noch eindrucksvoller finde ich den Wert von 0 auf 200. Da vergehen lediglich 12,2 Sekunden, was im historischen Kontext schlicht atemberaubend anmutet. Der legendäre Rennwagen Ford GT40, den gerade das kongeniale PS-Epos Le Mans 66 zelebriert, brauchte um die 10 Sekunden von 0- 160 km/h.

Nackte Zahlen sind nicht alles

Doch die nackten Zahlen geben nicht das Gefühl wieder, das einen am Steuer des gedopten SUV erwartet. Es wirkt angesichts der 480 PS und 6100 Nm Drehmoment trotz seiner immerhin über 1.500 Kilogramm schwerelos. Was beim Herausbeschleunigen aus Kurven passiert, gleicht weniger einem Tritt in den Hintern. Man spürt, dass MTM die extreme Leistung aus einem kleinen 2-Liter-TFSI-Aggregat herausquetscht.

Die Power wird beim Tritt aufs Gaspedal nicht schlagartig aufgebaut. Sie setzt zunächst beherzt, aber nicht unbedingt spektakulär ein, um dann, statt irgendwann nachzulassen, immer stärker anzuschieben, was mit zunehmender Drehzahl ein immer breiteres Grinsen ins Gesicht des Fahrers zaubert. Schließlich liegen die besonders für diese Hubraumklasse spektakulären 610 Nm Drehmonent erst bei 4.000 Touren an, die 480 PS sogar erst bei 6.500. Das verrät einen kompromißlos sportlichen Charakter und sorgt wegen des nötigen Ladedrucks für Turbo- beziehungsweise Bypass-Pfeifen vom Feinsten.

Was diese Naturgewalt mit dem Kompakt-Geländewagenverschnitt anstellt, muss man erlebt haben, um es zu glauben. Nie zuvor habe ich ein derart sportliches SUV erlebt. Ich schreibe das als jemand, der schon dem Porsche Cayenne und dem BMW X6 M die Sporen geben konnte. Die geben Dir als geübtem Piloten zwar die Mittel in die Hand, durchschnittliche Sportwagenfahrer zu demütigen. Aber bei allem Speed und sportlicher Straßenlage fühlten sie sich immer noch wie SUVs mit hohem Schwerpunkt und über 2 Tonnen Kampfgewicht an.

Testfahrer Stefan Schickedanz
Unseren Autor Stefan Schickedanz erinnerte der MTM SQ2 vom Handling an seinen Mini Cooper S – vom Schub der 480 PS eher an eine Rakete. (Foto: D. Duba)

Der MTM Audi SQ2 ist ganz anders. Trotz seiner hohen Sitzposition und 4,21 Länge fühlte er sich eher an wie ein Mini Cooper als wie ein kleines SUV. Zum Glück hat MTM das Fahrwerk mit Tricks wie Tieferlegung nebst Straffung ebenso für die extremen Anforderungen präpariert wie die MTM Carbon Keramik Bremsanlage mit 6-Kolben-Festsattel und Stahlflexleitung. Dennoch reicht alles Fahrkönnen nicht, den kleinen Überflieger auf öffentlichen Straßen auch nur annähernd an seine Limits zu bringen – zumindest dann nicht, wenn diese Fähigkeiten nicht in reziproker Relation zum IQ stehen. Soll heißen: Das Ding geht dermaßen ab, dass es außerhalb der Rennstrecke nur ein Wahnsinniger unter völliger Ausblendung von Risiken und STVO ausfahren könnte.

Der MTM Audi SQ2 geht wie die Feuerwehr

Die Kurvengeschwindigkeiten, die damit auf einer engen Landstraße möglich wären, ohne ans Limit zu kommen, würden sich viele Autofahrer nicht einmal auf der Autobahn zutrauen. Dank des leicht heckbetonten Allradantriebs kann man die Leistung auch beim Herausbeschleunigen aus engen Kurven von der Leine lassen, sofern man alleine auf der Straße ist und den Verlauf einsehen kann. Dabei gebärdet sich der MTM SQ2 wie ein Überraschungsei. Du gibst nicht einfach Gas, du öffnest die Büchse der Pandora.

Die Leistung, die beim beherzten Durchtreten des rechten Pedals freigesetzt wird, erinnert nur entfernt an das, was einem der Audi mit reichlich Verzögerung als sahnigen Nachschlag serviert. Denn der hängt nicht gierig am Gas wie ein Porsche Cayman S. Es läuft bei ihm eher wie beim Start einer Silvesterrakete ab. Du zündest die Lunte an, gehst in Deckung, kannst aber nicht genau voraussagen, wann der Schub einsetzt. Alles, das du weißt, ist, dass er kommt. Zum Glück besitzt der MTM SQ2 nicht die Untersteuerneigung älterer Audi-Modelle, was dem Fahrer die Gewissheit verleiht, dass er, wenn es in den unteren Gängen in engen Kehren mit dem zweiten Wind ganz dick kommt, zumindest nicht geradeaus weiterfährt. Das war’s aber auch schon mit Berechenbarkeit, abgesehen davon, dass man voll auf dem Gas bleiben und den Wagen ausschließlich mit etwas Einsatz am Ledervolant auf Kurs halten kann.

MTM Audi SQ2 mit Audiotec Fischer vor Feuerwehrauto in Stammham
Geht wie die Feuerwehr: MTM Audi SQ2 mit dem Löschwagen der Freiwilligen Feuerwehr von Stammham bei Ingolstadt (Foto: S. Schickedanz)

Was die Lenkung betrifft, musste ich wirklich staunen. Gewöhnlich empfinde ich die Lenkungen von Audi – Sportskameraden wie den R8 und diverse MTM-Modelle mal ausgenommen – in der Comfort-Stellung zu indirekt. Das bringt bei meiner aktiven Fahrweise etwas Nervosität ins Spiel. Beim MTM SQ2 verhielt es sich genau anders herum. Dessen Lenkung war beim Losfahren in Sportstellung so direkt, dass mir das Ganze in Verbindung mit dem gerade für ein SUV unglaublich agilen Einlenkverhalten den Wagen zu nervös machte. Man glaubt es kaum: Nach einer halben Stunde auf der Landstraße schaltete ich im Individual-Modus auf Comfort um. Nur bei der Lenkung fand ich im Sportmodus das 7-Gang-DSG ganz passend, wobei es auch im Comfort-Modus einen guten Job machte.

Nachdem ich die unerschöpflichen Fahrreserven des MTM SQ2 auf einsamen, kurvenreichen Landstraßen im Altmühltal gebührend ausgetestet hatte, konzentrierte sich meine Neugier auch gerade im Interesse meines jungfräulichen Flensburgkontos auf das Sound-System.

Der ausgewogene, breitbandige und vor allem extrem impulsive Klang ließ einen staunen, dass so etwas mit den namenlosen Lautsprechern des günstigen Audi Sound Systems möglich ist. Das birgt einen Vorteil, der nicht sofort in den Sinn kommt: Mangels Aufklärung bestellen sich viele nicht die dickste Lautsprecher-Lösung für ihr Auto. Wenn man dann noch weiß, dass sich MTM die Fahrzeuge fürs Tuning anliefern lässt, also nicht wie BMW-Tuner Alpina als Autohersteller Komplettfahrzeuge anbietet, kann der Besitzer sein Versäumnis beim Audio-System nachträglich korrigieren. Abgesehen davon, bietet MTM das Klangkonzept 2 für 1.300 Euro plus 400 Euro für den Einbau auch einzeln an. Es soll ja Fahrer/innen geben, denen die serienmäßigen 300 PS tatsächlich genügen. Die könnten dann geneigt sein, den Wagen später ohne das Sound-Tuning zurückzugeben oder zu verkaufen, um es im nächsten Auto weiterzuverwenden.

Vorwärts Zurück
MTM Audi SQ2 mit Audiotec Fischer
In Kipfenberg im Altmühltal gibt es noch Burgen (Foto: S. Schickedanz)
MTM Audi SQ2 mit Audiotec Fischer
Der Streifen-Wagen von MTM verdreht vielen den Kopf (Foto: S. Schickedanz)
MTM Audi SQ2 mit Audiotec Fischer
Das Kompakt-SUV verleiht dem Fahrer das Gefühl, tief über der Straße zu kauern, ist aber über 1,5 Meter hoch (Foto: S. Schickedanz)
Motor des MTM Audi SQ2 mit Audiotec Fischer
Der Direkteinspritzer hat nur 2,0 Liter Hubraum aus vier Zylindern. MTM zaubert daraus 480 PS. Das Fauchen der Bypass-Ventile am Turbolader geben einen Hinweis, dass MTM das kleine Motörchen mächtig unter Druck setzt (Foto: S. Schickedanz)
MTM Audi SQ2 mit Audiotec Fischer vor Schloss
Fünf Türen und ein Schloss: In diesem SUV fühlt man sich ebenfalls sicher, aber der MTM SQ2 ist auch noch äußerst beweglich (Foto: S. Schickedanz)
Vorwärts Zurück

An den Klang, allem voran an die exzellente Impulsverarbeitung und den satten, sauberen Bass kann man sich nämlich so gewöhnen, dass man mit Lösungen von der Stange so schnell nicht mehr zufriedenzustellen ist. Das Timing hat daran einen wesentlichen Anteil. Doch auch das Staging – alle Instrumente samt Bass Drum oder Kontrabass kommen von vorne und bilden eine breite Bühne – trägt trotz einer wenig fokussierten Abbildung zum rundum positiven Gesamteindruck bei. So geht Klang-Tuning ohne Bohren und Sägen, einfach nur Plug & Play.

MTM Audi RS5R im Drift
Freude am Driften: Die größeren MTM, hier der RS5R mit 612 PS, konnte unser Auto-affiner Autor Stefan Schickedanz auch schon austesten. Sein Fazit: Auch mit vier Zylindern und „nur“ 480 PS ist der MTM SQ2 ein echtes Juwel mit unglaublichem Spaßfaktor. (Foto: T. Vogelmann)

Für Mitfahrer gilt im MTM Audi SQ2 aber eher die Devise Duck & Pray – Ducken und Beten. Noch mehr als Auto und Anlage beeindruckte mich deshalb die vergnügliche Gelassenheit meines Beifahrers, Dennis Duba von MTM, der mich auf die schönsten abgelegenen Landstraßen des Altmühltals führte und dabei den einen oder anderen Fotopunkt fand. Das Räubern auf engen, aber übersichtlichen Landstraßen machte mir mit Musikbegleitung von David Gilmour, Lorde oder Eminem so viel Spaß, dass ich auf das Austesten der Höchstgeschwindigkeit von 280 Stundenkilometern auf der Autobahn A9 zu Gunsten weiterer Kurvenhatz verzichtete. Immerhin hatte ich bereits bei meiner ersten Begegnung mit MTM im Audi RS6R Clubsport oder später dem MTM Audi S8 Talladega S mit jeweils über 800 PS den darüber liegenden Bereich zur Genüge ausgelotet. Da ging es aber auch nicht um die Bewertung der Anlage, die mir in diesem Fall schon genug Thrill bereitete. Meine Story mit der schnellsten Bose-Anlage aller Zeiten war eher ein Beifang eines reinen Fahrtests fürs DMAX-Magazin.

Fazit MTM Audi SQ2 mit Klangkonzept 2 by Audiotec Fischer

Die Fahrt im kleinen, aber keinesfalls niedlichen MTM verging wie im Fluge, was durchaus wörtlich zu nehmen ist. Zurück blieb das kunterbunte Bild eines ebenfalls im wahrsten Wortsinne nicht ganz stromlinienförmigen Sportwagens im Blechkleid eines Kompakt-SUVs. Der kleinste und günstigste MTM-Audi, den ich bisher gefahren bin, steht seinen großen Brüdern RS6R Clubsport, Talladega S und dem auch immerhin 612 PS starken MTM Audi RS5R (mit dem ich auf Schnee Kreise um den MTM-Škoda-Testwagen fuhr) vom Fahrspaß in nichts nach. Die Freude kommt nur anders zustande.

Die drei mit größerem Hubraum gesegneten Brüder treten einem beim Abrufen der vollen Leistung buchstäblich ins Kreuz. Der MTM SQ2 wird wie eine Rakete nach dem Abfeuern immer schneller. So muss sich Testpilot Chuck Yaeger, Held aus meinem Kultfikm „The Right Stuff“ beim ersten Überschallflug im Raketenflugzeug Bell X1 gefühlt haben. Das sorgt in Verbindung mit dem kurzen Radstand für aktive Stimmung am Volant. Handling und Rückmeldung erinnern eher an einen Mini Cooper als an ein SUV.

Kaum zu glauben: Aus dem mit Ottopartikelfilter ausgestatteten vierrohrigen Edelstahlauspuff dringen erstaunlich gesittete Töne. Da macht mancher halbstarke Möchtegern-Sport-GTI mehr Spektakel. Dafür ist im MTM Audi SQ2 ausschließlich das mit Audiotec Fischer entwickelte Klangkonzept 2 mit seinem 8 x 55 Watt starken DSP-Verstärker zuständig. Das baut mit seinem passiven Plug&Play-Subwoofer auf dem nur 255 Euro teuren Audi Sound System auf und erweist sich mit einem Aufpreis von 1.200 Euro plus 400 Euro für Einbau als attraktives Sound-Upgrade. Es lässt sich über den MTM SQ2 hinaus weiterverwenden. Doch wer will sich von so einem kompromisslosen quirligen Spaßmobil schon trennen?

Mehr Audiotec Fischer
MTM Audiotec Fischer Skoda Superb 2,0 TDI im Test
Bluetooth und MP3 für den Oldtimer

Mehr MTM
MTM S8 Talladega S: Die schnellste Bose-Anlage aller Zeiten

Ähnliche Themen:
Fahr- und Hörtest Volvo XC 40 mit Harman Kardon
Fahr- und Hörtest Toyota C-HR Neon Lime Edition mit JBl Sound
Fahr- und Hörtest Ford Ecosport mit Bang & Olufsen
Fahr- und Hörtest Mini Cooper Countryman mit Harman Kardon
Fahr- und Hörtest Jeep Cherokee mit Alpine Sound

 

MTM Audi SQ2 mit Audiotec Fischer
2019/12
Test-Ergebnis: 4,7
Überragend
Bewertung
Anlage
Auto
Spaßfaktor

Gesamt

Die Bewertung bezieht sich immer auf die jeweilige Preisklasse.
Neutrale Abstimmung, recht gutes Staging, sehr straffer, differenzierter Bass, hohe Dynamikreserven, Tolles Timing, hohe Impulsivität
Sound-Upgrade für Plug & Play, wegen einfacher Herstellung des Originalzustands perfekt für Leasingautos
Kraftstrotzender Motor, sehr gut dosierbare Bremsen, ausgewogenes, straffes Fahrwerk und gute Traktion verleihen dem SUV Flügel
Verzögerter Leistungseinsatz, zweiter Wind sorgt für Gummiband-Effekt beim Beschleunigen

Preis (Herstellerempfehlung):
MTM Audi SQ2 mit MTM Klangkonzept 2: 84.000 Euro
MTM Klangkonzept 2 einzeln: 1.200 Euro plus 400 Euro Einbau.

Vertrieb:

MTM – Motoren Technik Mayer GmbH
85139 Wettstetten
www.mtm-online.de
www.audiotec-fischer.de
www.audi.de