ende
Home / Hintergrund

Hintergrund

Canton DC – mehr Bass, weniger Verzerrungen

Die Auslenkung mit und ohne Canton DC

Schon seit den 1990er Jahren arbeitet Canton mit der Displacement Control- (DC) Schaltung, die den Tieftonbereich nach unten hin ausdehnt und die Auslenkung des Tieftöners begrenzt. Das primäre Ziel dieser Schaltung ist es, die Tieftöner vor unhörbaren Infraschall-Signalen unterhalb des normalen Frequenzbereichs des Systems (unter 20 Hz) zu schützen. Besonders …

Weiterlesen »

Kabelklang im HiFi – Mythos oder Realität?

Vom Kabelklang Profi: HMS-Elektronik Armonia LS

Wohl kaum ein HiFi-Thema wird so kontrovers diskutiert wie der Einfluss von Kabeln auf die Klangqualität. Nicht ganz zu Unrecht: Denn hinsichtlich klanglicher und technischer Versprechen lehnen sich viele Audiokabel-Hersteller ganz schön weit aus dem Fenster – speziell, was das Ausmaß der mit Kabeln erzielbaren, klanglichen Verbesserungen betrifft. 

Wer jedoch …

Weiterlesen »

Trinnov Optimizer: Lautsprecher- und Raumkorrektur

Der Trinnov Optimizer ist ein komplexes System zur Korrektur typischer und spezifischer Fehler und Charakteristika von Lautsprechern und der Raumakustik. Er ist Bestandteil aller Prozessor-Vorverstärker des französischen Herstellers Trinnov. Im Folgenden beschreiben wir exemplarisch den Optimizer des Trinnov ST2-HiFi. Das Prozedere, die Menüs und Funktionen sind bei allen Modellen gleich. …

Weiterlesen »

LowBeats Klang-Archiv: Hörvergleich per Mausklick

LowBeats Klang-Archiv

Du interessierst dich für einen Kopfhörer, einen Lautsprecher oder einen Soundbar? Klar, dass man vor dem Kauf mehr über dieses Produkt erfahren möchte: Also stöberst Du im World Wide Web nach Testergebnissen oder schmökerst in entsprechenden Fachmagazinen. Sicher kein schlechter Weg, wenn es um reine Fakten wie technische Daten, Ausstattung …

Weiterlesen »

Ratgeber: Linn Space Optimisation

Logo Space Optimisation (Grafik: Linn)

Wenn Kickdrum-Beats und Bass-Licks das Musikzimmer nicht nur mit Druckwellen, sondern mehr noch mit nervigem Gedröhne erfüllen, sind definitiv sogenannte Raumresonanzen oder Raumeigenmoden (für Näheres hier klicken) im Spiel. Für diese gilt: Je größer der Raum, desto tieffrequenter die Raummoden. Im Vergleich zu großen Konzertsälen oder -hallen sind deshalb gerade …

Weiterlesen »

Ratgeber: Linn Tune Dem

Bei Linn Tune Dem handelt es sich um eine recht unkonventionelle Methode, die Klangqualität von HiFi-Komponenten oder -Anlagen zuverlässig zu überprüfen. Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung von Linn Tune Dem, die die wesentlichen Fragestellungen sowie den vorgeschlagenen Lösungsweg aufzeigen. Wie versuchen Sie im A-B-Test üblicherweise herauszufinden, ob eine Komponente besser …

Weiterlesen »

Raumresonanzen (Raumeigenmoden)

Raumresonanzen (Raumeigenmoden) – Raumresonanzen (Fachbegriff: Raumeigenmoden) entstehen zum Beispiel durch von Lautsprechern wiedergegebene, tieffrequente Schallanteile, die von Boden, Decken und Wänden des Raumes reflektiert werden. Hierdurch kommt es zu Überlagerungen von Direktschall, reflektiertem und wiederholt reflektiertem Schall: Ähnlich wie nach einem Steinwurf am Seeufer bilden sich im Raum selektive Pegelüberhöhungen …

Weiterlesen »

3D-Audio – Immersive Audio

Als 3D-Audio, Immersive Audio, oder im Studiojargon etwas vornehmer ausgedrückt Spatial Audio, bezeichnet man Tonverfahren, die alle drei Raumdimensionen abbilden. Demnach ist zweikanaliges Stereo eindimensional, da es nur Breite abbildet. Bevor Proteste kommen, das ist physikalisch richtig, auch wenn das Ohr mehr daraus interpretiert. Klassische Surround-Wiedergabe in 5.1 bis 7.1 …

Weiterlesen »

Auro-3D

Auro-3D Logo

Auro-3D ist ein Audio-Format, das neben klassischer Surround-Wiedergabe mit 5.1 oder 7.1 Kanälen auf Hörebene zusätzliche, nach oben versetzte Lautsprecher verwendet. Diese sind idealer Weise circa 30 Grad nach oben versetzt über den korrespondierenden Front- oder Surroundlautsprechern angebracht. Auro-3D ist im Gegensatz zu Dolby Atmos und DTS:X ein klassisch Kanal-orientiertes …

Weiterlesen »

Dolby Atmos

Bereits 2012 führte Dolby sein neues „Atmos“ im Kino ein; in den Heimkinos kam es deutlich später an. Die ersten Dolby-Atmos-fähigen AV-Receiver, es waren die Modelle von Onkyo, wurden erst im Sommer 2014 offiziell vorgestellt. Was nun genau macht Dolby Atmos so anders als das klassische Dolby Digital? Eigentlich alles. …

Weiterlesen »

DTS:X

DTS:X Logo

DTS:X ist, wie Dolby Atmos, ein Objekt-basierter Audiostandard, der nicht mit starren Tonspuren mit fixer räumlicher Zuordnung arbeitet. Alle Audio-Elemente (Objekte) sind durch ihre eigentliche Tonaufnahme und per Metadaten in ihrer Position, Größe und Bewegung beschrieben. DTS:X ist die Consumer-Variante des Kinostandards DTS MDA (Multi Dimensional Audio). Entgegen des Mitbewerbs …

Weiterlesen »

Kennschalldruckpegel Technik-Wiki

Kennschalldruckpegel Diesen akustischen Pegel erzeugt das Wandlersystem eines Kopfhörers an einem künstlichen Ohr (Messapparatur, die das menschliche Ohr nachbildet) bei einer Eingangsleistung von einem Milliwatt (dB/mW bei 500 Hz).   Beiträge zum Thema: LowBeats Test: In-Ear-Hörer Astell & Kern AKT8iE

Weiterlesen »

Tesla-Technologie Technik-Wiki

Tesla-Technologie Mit Tesla-Technologie bezeichnet beyerdynamic seine neu konstruierten Schallwandler: Sie basieren auf einem Neodym-Ringmagnet mit optimiertem Magnetfeldverlauf, der dafür sorgt, dass im Inneren des Schallwandlers ein stärkeres Magnetfeld entsteht (über 1,2 Tesla – Maßeinheit für die magnetische Flussdichte – bei bisherigen Modellen hat das Magnetfeld eine Stärke von < 0,65 …

Weiterlesen »

Gehörschutznorm EN 50332 Technik-Wiki

Gehörschutznorm EN 50332 Um Gehörschäden durch lauten Musikgenuss vorzubeugen, hat der Gesetzgeber eine entsprechende Verordnung erschaffen: Die DIN EN 50332 gibt vor, dass bei mobilen Kombinationen aus Hörer und Zuspieler bei vollaufgedrehter Lautstärke ein Grenzwert von 100 Dezibel nicht überschritten werden darf. Damit man Hörer und Zuspieler auch herstellerübergreifend kombinieren …

Weiterlesen »

B&W 800 Diamond D3 vs D2: die Unterschiede

Gegenüberstellung 800 D2 vs D3

Nichts blieb wie es war Die Animation unten zeigt, was von der bewährten B&W 800 Diamond-Serie (hier als Beispiel die große 800er) übrig blieb: Drei Kondensatoren, vier Anschlüsse und eine Hochtonkalotte aus Kunstdiamant (der rosa Punkt oben rechts) – also quasi nichts. Die Briten haben mit ihrer Ankündigung „Nichts bleibt …

Weiterlesen »