Test der flexiblen Netzwerk- und Multiroom-Lautsprecher Denon Home 150 (249 Euro) und Denon Home 250 (499 Euro) mit HEOS-Technik (Foto: R. Vogt)
Nur äußerlich unauffällig: die flexiblen Netzwerk- und Multiroom-Lautsprecher Denon Home 150 (249 Euro) und Denon Home 250 (499 Euro) mit HEOS-Technik (Foto: R. Vogt)

Test: Denon Home 150 und Denon Home 250 Drahtlos-Lautsprecher mit HEOS

Eigentlich kennt man Denon als führende Heimkino-Marke, die immer wieder ihre Konkurrenz mit der stets neuesten Technik vor sich hertreibt. Aber die japanische Traditionsmarke unter dem Konzerndach von Sound United strebt nach mehr – und steckt weitere Claims ab. Zum Beispiel im Bereich Bluetooth- und Multiroom-Lautsprecher. Dafür hat Denon kürzlich die neuen Denom Home Speaker auf den Markt gebracht. Drei an der Zahl. Den größten des Trios, den Denon Home 350, hatten wir schon im Februar getestet und waren echt überrascht, wie erwachsen-hifidel er klingt. Folglich kamen uns nun die kleinen Geschwister auf den Prüfstand. Frage: Wie nah kommen Denon Home 250 und Denon Home 150 dem großen? Antwort: Erstaunlich nah…

Denon Home 150 und 250 (Foto: R. Vogt)
Denon Home 150 und 250 (Foto: R. Vogt)

Das Konzept von Denon Home 150 & Co.

Allen drei Modellen gemeinsam ist die Integration des HEOS-Modus und aller aktuell damit verbundenen Funktionen. Das beginnt mit der Steuerung per HEOS App. Die wiederum erlaubt ein einfaches Ansteuern einzelner Geräte und deren Zusammenschaltung zu Gruppen, um beispielsweise mehrere Räume gleichzeitig oder eben separat mit Musik zu versorgen. Und wenn man zwei identische Denon Home Lautsprecher hat, lassen sich diese zu einem Stereo-Paar zusammenschalten.

Alle gängigen Streamingdienste von Amazon Musik bis Spotify sind integriert, Amazon Musik HD und Tidal streamen hochauflösendes Programm, das Internet-Radio-Register TuneIn sortiert und findet über 1.000 Online-Stationen. Selbstverständlich kann man per Bluetooth oder AirPlay 2 Musik direkt vom Touchscreen-Gerät zuspielen und via AirPlay 2 meldet sich HEOS auch in Roon als Abspieler. Ganz banal steht ebenso eine Miniklinken-Buchse als analoger Line-Eingang parat. Wie flexibel sich das in der Praxis handhabt, habe ich mal im Video festgehalten:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Denon Home 250

Das mittlere Modell Denon Home 250 arbeitet, wie schon das Topmodell Denon Home 350, in Stereo. Es beinhaltet für den linken und den rechten Kanal je einen 2-Wege-Lautsprecher mit 10 Zentimeter-Tief/Mitteltöner und eine 19-Millimeter-Gewebekalotte für den Hochton. Dazu kommt eine 13 Zentimeter durchmessende Passivmembran auf der Rückseite zur Steigerung des Wirkungsgrads im Tiefbass.

Aufbau der Denon Home 250 als 2-Wege-Stereo-Lautsprecher mit Passivmembran (Grafik: Sound United)
Aufbau der Denon Home 250 als 2-Wege-Stereo-Lautsprecher plus Passivmembran auf der Rückseite (Grafik: Sound United)

Das Resultat der Anordnung der leicht nach außen gerichteten Hochtöner mit der speziell geformten Schallführung ist eine verblüffend weite Bühne, die stets deutlich breiter klingt als die Dimensionen des Lautsprechers. Das ist trickreich, doch weil hier gezielt mit  Reflexionen im Raum gearbeitet wird, ist das Ergebnis auch recht abhängig von der Aufstellung und der Raumgröße. Aber kein Problem: In unseren verschiedenen Testräumen klang alles sehr unaufdringlich und gelungen.

Vorwärts Zurück
Denon Home 250: Vorder und Rückseite mit Textilbespannung (Foto: R. Vogt)
Denon Home 250: Vorder und Rückseite mit Textilbespannung (Foto: R. Vogt)
Bei Näherung erscheinen die Quickselect- und Lautstärketasten (Foto: R. Vogt)
Nähert man sich mit der Hand, erscheinen die Quickselect- und Lautstärketasten. Ein nettes Feature (Foto: R. Vogt)
Integriert: Handlicher Tragegriff (Foto: R. Vogt)
Integriert: handlicher Tragegriff (Foto: R. Vogt)
HEOS-Anschlussfeld mit den Tasten zur Verbundungsherstellung (Foto: R. Vogt)
HEOS-Anschlussfeld mit den Tasten zur Verbindungsherstellung (Foto: R. Vogt)
Vier flache Gummifüße und Messinggewinde für Stative und Halterungen (Foto: R. Vogt)
Vier flache Gummifüße und Messinggewinde für Stative und Halterungen (Foto: R. Vogt)
Vorwärts Zurück

Mit 29,5 x 21,6 x 12,0 cm hat der 250er in etwa die Dimension einer Schuhschachtel und wiegt dabei knapp 4 Kilogramm. Wie alle Denon Home Modelle ist er neben der hier getesteten schwarzen Version auch in Weiß erhältlich. Dabei sind sowohl die (nicht abnehmbare) Textilbespannung als auch der hochwertig anmutende Kunststoff in Weiß gehalten. Praktisch: der Tragegriff und ein Messinggewinde, um den Lautsprecher auf einer Halterung oder einem Ständer zu sichern.

Denon Home 150

Das kleinste Modell bietet die gleichen Funktionen in Sachen HEOS Anschlüsse und Vernetzung. Der Denon Home 150 folgt direkt dem HEOS 1 Lautsprecher nach und bietet auf dem Papier ähnliche Dimensionen: 12,0 x 18,7 x 12,0 cm bei knapp unter 2 Kilogramm Masse.

Denon Home 150: klassische 2-Wege-Kompak-Box mit aktiver Entzerrung (Foto: Sound United)
Denon Home 150: klassische 2-Wege-Kompakt-Box mit aktiver Entzerrung (Foto: Sound United)

Die Konstruktion ist eine traditionelle 2-Wege-Anordnung. Mit 25 Millimeter Kalotten-Durchmesser fällt der Hochtöner etwas größer als bei den Stereo-Geschwistern aus. Das ist clever, denn er muss ja für die gleiche Lautstärke alleine die doppelte Menge an Luft bewegen. Entsprechend sitzt der  Hochtöner auch in einer symmetrischen Schallführung. Darunter arbeitet ein Tief/Mitteltöner mit knapp 9 cm Durchmesser, der einen gigantischen Magnet-Antrieb besitzt. Den braucht es primär als straffe Kontrollinstanz für die aktive und dynamische Ansteuerung durch die Elektronik. Doch dazu weiter unten mehr.

Vorwärts Zurück
Denon Home 150- Schwarz und auch in Weiß erhältlich (Foto: R. Vogt)
der Home 150 ist in Schwarz und auch in Weiß erhältlich (Foto: R. Vogt)
Bei Näherung erscheinen drei Quickselect- und Lautstärketasten (Foto: R. Vogt)
Bei Näherung erscheinen drei Quickselect- und Lautstärketasten (Foto: R. Vogt)
HEOS-Anschlußfeld und Sicherungs-Gewinde auf der Rückseite (Foto: R. Vogt)
HEOS-Anschlussfeld und Sicherungsgewinde auf der Rückseite (Foto: R. Vogt)
Vorwärts Zurück

Der Denon Home 150 ist noch kompakt genug, um ihn mit einer Erwachsenenhand leicht greifen zu können. Einen extra Griff hat er daher nicht. Die Messingbuchse für Halterungen hat er auf dem Rücken. Breite Gummifüße um die Ecken entkoppeln den Lautsprecher vom Untergrund und sichern den Stand. Wie auch beim 250er Modell bietet das glänzende Touchpanel auf der Oberseite verborgene Tasten, die bei Annäherung erscheinen: drei frei belegbare Quickselect-Tasten, eine Start/Stopp- und die Lautstärke-Plus/Minus-Tasten. Das wirkt elegant und wertig.

Performance und Klang

Zeigte der Denon Home 350 eine Performance, die einer schon recht ausgewachsenen klassischen Stereo-Anlage entsprach, war ich entsprechend gespannt, wie sich die kleineren Modelle schlagen. Auch sie überraschen positiv mit einem angenehm ausgewogenen Klangbild, das unter anderem einen echten, satten und verblüffend tief reichenden Bass beinhaltet. Das kann doch gar nicht sein: Wie machen die Japaner das?

Vorwärts Zurück
Denon Home 150: Frequenzgang bei steigender Lautstärke (Messung: LowBeats)
Denon Home 150: Frequenzgang bei steigender Lautstärke (Messung: LowBeats)
Denon Home 250: Frequenzgang bei steigender Lautstärke (Messung: LowBeats)
Denon Home 250: Frequenzgang bei steigender Lautstärke (Messung: LowBeats)
Vorwärts Zurück

Um dem Trick genauer auf die Schliche zu kommen, habe ich Messungen bei verschiedenen Lautstärken durchgeführt und überlagert. Dazu habe ich ein voll ausgesteuertes Rosa Rauschen eingespielt, je mit ¼, ½, ¾ und auf Maximum einstellter Lautstärke. Hierbei zeigte sich, dass die Lautstärke im Maximum gebremst wird und vor allem, dass mit zunehmender Lautstärke mehr und mehr tiefe Bassanteile zurückgeregelt werden. Erst jenseits der 100 Hertz bleibt der Frequenzgang unangetastet. Bis zur halben Maximal-Lautstärke – und das ist schon gehobene Zimmerlautstärke – hat man vollen Bass.

Das gilt selbst für das kleine Modell Denon Home 150, welches immerhin bis an die 40 Hertz Grenze heran spielt. Und auch das sei hier festgehalten: das Zurücknehmen der tieferen Töne bei großen Lautstärken fällt erstaunlich wenig auf. Da zeigt sich, was genügend Rechenpower und clevere Anwendung im HEOS-Modul alles bewirken kann.

Klanglich jedenfalls haben die Denon-Ingenieure wie schon beim Topmodell für einen wirklich angenehme, ausgewogenen Balance gesorgt. Mit der Klangregelung kann man noch geschmacklich etwas nachtunen.

Besonders der Hochtonbereich, kritisch für viele dieser WLAN-Lautsprecher, wirkt hier sehr fein und gleichzeitig unaufdringlich. Hier wird manch Mitbewerber schnell etwas schrill oder wenig fein.

Denon Home Logo (Foto: R. Vogt)
Denon Home Logo (Foto: R. Vogt)

Fazit: Denon Home 150 und Denon Home 250

Die hier getesteten Modelle Denon Home 150 und Denon Home 250 klingen schon sehr nach gutem HiFi; vom Plastikcharm früherer WLAN-Lautsprecher ist hier nichts mehr übrig. Für ihre Größe gelingt ihnen ein verblüffend tief reichender und dennoch kontrollierter Bass bis fast 40 Hertz hinab – zumindest bis zu gehobener Zimmerlautstärke. Spätestens das 250er Modell wirkt selbst in großen, bedämpften Räumen nicht dünn oder überfordert. Wer mehr Dampf braucht oder gerne lauter hört, braucht das Denon Home 350 oder er schaltet zwei Denon Home 250 oder 150 zu einem Stereopaar zusammen. So bekommt man den doppelten Wumms.

Verarbeitung und Handhabung befinden sich auf gehobenem Niveau, die Vernetzung und Steuerung via HEOS sind bewährt wie simpel. Das gilt erst recht, weil es hier auch ausgewachsene HiFi und Heimkino-Komponenten sowie Soundbars mit HEOS gibt, mit denen sich ein nahtloses Netzwerk für Musik im ganzen Haus zusammenstellen lässt. So ergibt das alles einen Sinn.

Denon-Home-150-Bewertung-VU
Denon-Home-150-Bewertung-Stern
Klingt erstaunlich erwachsen und ausgewogen
HEOS Integration für Multiroom & Streaming
Geringer Energieverbrauch
Mit zweiter Box zu Stereo zusammenschaltbar

Vertrieb:
Denon Deutschland
Division of D&M Germany GmbH
An der Kleinbahn 18
41334 Nettetal
www.denon.de

Preis (Hersteller-Empfehlung):
Denon Home 150: 249 Euro

Denon Home 250
2020/06
Test-Ergebnis: 4,5
Überragend
Klang
Praxis
Verarbeitung

Gesamt

Die Bewertung bezieht sich immer auf die jeweilige Preisklasse.
Klingt ausgewogen und erwachsen
HEOS Integration für Multiroom & Streaming
geringer Energieverbrauch
verblüffend gute Stereo-Bühne

Vertrieb:
Denon Deutschland
Division of D&M Germany GmbH
An der Kleinbahn 18
41334 Nettetal
www.denon.de

Preis (Hersteller-Empfehlung)
Denon Home 250: 499 Euro

Im Beitrag erwähnt:
Test Wireless-Speaker Denon Home 350
Marantz PM7000n: Vollverstärker mit HEOS STreaming im Test
Test AV-Verstärker und  -Receiver Denon AVR X3600H 11.1