LowBeats Jahres-Highlights 2018

LowBeats Jahres-Highlights 2018 August: Claus Dick – Teufel Radio 3Sixty

Es muss nicht immer HighEnd sein. Gerade, wenn man mal Musik wirklich nur so nebenbei hören möchte – in der Küche, im Arbeitszimmer, im Bad oder im Hobbyraum, sind HiRes-Anlagen nicht unbedingt nötig. Aber wie auf dem Kamm geblasen soll es natürlich auch nicht klingen beim Kochen oder Bügeln. Früher reichte dazu ein sogenanntes Radio. Ausgerechnet dieser klassische Begriff ziert die moderne Klangschatulle 3Sixty der HiFi-Manufaktur Teufel. Die Berliner hauchen dem Begriff mit ihrem Gerät jedoch neuen Sinn ein: Ihr Radio 3Sixty wird dank 360-Grad-Klang – dazu später etwas mehr – zum smarten, unkomplizierten Sound-Begleiter, der zig vielfältige Quellen anzapfen kann und so eine immense musikalische Vielfalt in petto hat.

Teufel Radio 3sixty Test Aufmacherbild
Viel Klang und viele Radio-Möglichkeiten: das Teufel Radio 3Sixty für 250 Euro (Foto: C. Dick)

Als ich den kleinen Teufels-Kerl im August testete, war ich schlichtweg begeistert ob der Möglichkeiten – als da wären: Internetradio mit weltweitem Zugriff auf tausende von Sendern, klassisches UKW nebst DAB/DAB+, Streaming via Spotify & Co, Bluetooth-Empfang (4.0) für die Beschallung mit Lieblingssongs vom Smartphone, Musikgenuss vom USB-Stick (WAV-, FLAC-, MP3- AAC- und WMA-Dateien) oder Songs von anderen Quellen via Miniklinke oder über WLAN.

Die Radionauten von der Spree packten all diese modernen Technologien in ein smartes Retro-Outfit, das an den guten alten Radioempfänger erinnert – allerdings in schicker, schwarz glänzender Optik und mit Digitalanzeige.

Für anständigen Sound arbeiten zwei Mittelhochtönern mit Kegel-Diffusor auf der Oberseite des Radios („Dynamore-360-Grad“-Sound) und ein „Downfire“-Subwoofer am Gehäuseboden nebst Bassreflexsystem zusammen. Die Vorstellung gefiel – mit überraschend angenehmer Klangverteilung im Raum, weitgehend unabhängig vom Hörplatz. Musik und Stimmen klangen zudem gemessen an der Größe des „Radios“ stimmig und ausgewogen. Und die Bedienung funktionierte obendrein kinderleicht und zuverlässig. Damit geht das Teufel Radio 3Sixty als Teufelskerlchen in meine persönliche Hitliste 2018 ein.

Die anderen LowBeats Jahres-Highlights 2018:
Januar: Andreas Günther über den Plattenspieler Rega Planar 6 (Seite 1)
Februar: Peter Schüller über die Vorstufe Questyle CMA800P (Seite 2)
März: Bernhard Rietschel über die Standbox Heco Einklang (Seite 3)
April: Holger Biermann über den Rundumstrahler Nubert nuPyramide 717 (Seite 4)
Mai: Andrew Weber über die Komplettanlage Teac NR-7CD (Seite 5)
Juni: Stefan Schickedanz‘ Fahrt mit dem Volvo P1800 Schneewittchensarg (Seite 6)
Juli: Christof Hammer adelt rückwirkend Jason Pierce mit  And Nothing Hurt (Seite 7)
September: Raphael Vogt über den Stromfilter LAB12 Gordian (Seite 9)
Oktober: Holger Biermann über den 300B-Röhrenamp Westend Audio Leo (Seite 10)
November: Frank Borowski über den Streaming-Amp Linn Selekt DSM (Seite 11)
Dezember: Jürgen Schröder über den Kopfhörer Sennheiser HD 660 S (Seite 12)